Frohnlach/Memmelsdorf — Am Ende wurden verdiente Spieler verabschiedet, zuvor gab es bei tollem Fußballwetter einen ungefährdeten 5:1-Sieg gegen den Bayernliga-Absteiger SV Memmelsdorf. Im Frohnlacher Willi-Schillig-Stadion lief am Freitag alles nach Plan - nur zufriedene Gesichter.
Vielleicht mit Ausnahme von Rolf Lamprecht, doch auch beim Gästetrainer, der gerne an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrte und dabei reichlich Hände mit alten Bekannten schüttelte, hielt sich die Enttäuschung in Grenzen. Grund: Der Abstieg der Memmelsdorfer stand schon länger fest, so dass die wenigen Zuschauer im weiten Frohnlacher Rund einen eher müden Sommerabend-Kick erlebten, allerdings gespickt mit immerhin sechs Treffern.
Den Auftakt machten die Gastgeber, denn der erste sehenswerte Spielzug brachte schon den Führungstreffer: Güngör setzte sich rechts durch, die Hereingabe knallte Bulat ins Netz (13.). Doch der SVM zeigt sich nicht geschockt und spielt druckvoll nach vorne. Nur zwei Minuten später schoss Seifert, von Wagner in Szene gesetzt, aus halblinker Position aufs Tor. VfL-Keeper Hempfling wehrte zwar ab, doch der mitgelaufene Kane stand goldrichtig und schob ungehindert ein.

Vorentscheidung vor der Pause

Erneut war der scheidende Güngör mit einem sehenswerten Solo Wegbereiter des nächsten Tores. Er setzte sich gegen drei Gegner durch, und seinen Querpass musste Bulat nur noch aus kurzer Entfernung über die Linie drücken (34.).
Die Vorentscheidung fiel noch vor dem Pausenpfiff: Ein tolles Anspiel durch die Gasse nutzte Tevin McCullough, um seine Torflaute zu beenden. Allein vor Jensch behielt er die Übersicht (41.). Das muntere Toreschießen ging nach Wiederbeginn sofort weiter: Ausgerechnet Tayfun Özdemir, der später mit viel Applaus das Feld vorzeitig verlassen durfte, erzielte sein Abschiedstor für den VfL Frohnlach. Er spielt gemeinsam mit seinem Landsmann Firat Güngör ab der neuen Serie beim Ligakonkurrenten SpVgg Jahn Forchheim. Gegen seinen Schuss war kein Kraut gewachsen. Nach dem 4:1 war die Messe gelesen. Die Memmelsdorfer spielten danach ordentlich mit, gestalteten die Partie auf Augenhöhe und kamen auch zu ein paar guten Chancen. Doch den letzten Treffer erzielten auf der anderen Seite wieder die "Blau-Weißen". Nach einer Ecke legte Bulat für Burkhard auf, und der vollstreckte per Kopf sicher zum 5:1-Endstand (81.).
VfL Frohnlach: Hempfling - Burkard, Eckert, Baier, Musik, Güngör (ab 70. Hartmann), Autsch, Schmidt (ab 46. Peker), Özdemir (ab 70. Pöche), Bulat, McCullough / SV Memmelsdorf/Ofr.: Jensch - Spies, Neuß, Scharf, Wolfschmidt, Grasser, Wagner, Mallette, Seifert, Krüger, Kane / SR: Klerner (Lichtenfels) / Zuschauer: 165 / Tore: 1:0 Bulat (13.); 1:1 Kane (15.); 2:1 Bulat (34.); 3:1 McCullough (41.); 4:1 Özdemir (54.); 5:1 Burkard (81.) / ct