Das Klosterspitzen-Festival auf dem Parkplatz vor dem Wallfahrerhaus beginnt am Montag, 15. August, um 18 Uhr. Zum Kirchenfest "Mariä Himmelfahrt" gibt es Kabarett und viel Musik. Bei einem Pressegespräch im Kantoratsgebäude stellten Bürgermeister Franz Uome, Pfarrer Pater Alard, Jörg Schmidt vom Pilgerbüro und der Erfinder der Veranstaltung, "Frankensima" Philipp Simon Goletz, das Programm vor. Sie sprachen von einer tollen Geschichte, die mittlerweile zu einer Institution geworden ist.
"Die Erfolgsgeschichte geht weiter und alle rund um Marktleugast ziehen an einem Strang", unterstrich Goletz, der daran erinnerte, dass die Klosteranlage vor einigen Jahren "von der bayerisch freistaatlich waltenden Obrigkeit schmählich zum Verkauf für einen Euro angedacht war". Er verwies auf die scharfe Kritik von Wolfgang Protzner (O-Ton: "...denen muss doch einer ins Hirn geschissen haben"), der sogar freiwillig ins Gefängnis gegangen wäre, wenn sich nicht doch noch die Wogen geglättet und die Machtworte des damals zuständigen Ministers eine Rückbesinnung auf freistaatliche Kultursorge bewirkt hätten.
Goletz ist es auch heuer gelungen, ein kulturell buntes und unterhaltsames Programm zusammenzustellen. So wird der Männerchor "Cäcilia" Enchenreuth erstmals mit seinen kräftigen Stimmen die "Klosterspitzen" bereichern, und mit Hansi Hümmer ist ein Alleinunterhalter par exellence dabei. Die "Old Beertown Jazz Band" und der Liedermacher Udo Langer aus Burgkunstadt werden gewollt die Kontraste setzen. Locker vom Hocker wird der "Frankensima" Philipp Simon Goletz sicher wieder Ungereimtheiten zum Besten geben, und es wird so manches aus der Gschichtla-Werkstatt Helmbrechts zu hören geben.
Alles um die Bühne und Technik ist bei Cenk Uzun und seinem Team in den besten Händen. Der Bauhof Marktleugast hilft beim Auf- und Abbau. Für die Verpflegung der Hunderte von Gästen aus nah und fern sowie Künstler trägt die Metzgerei Ebner aus Marktleugast Sorge. Und für das Flüssige sind die Frauen und Männer des Sportvereines Marienweiher zuständig.
Der Eintritt zu den Klosterspitzen ist wieder frei, Spenden werden aber vom Förderverein gerne angenommen. Beginn des Festivals ist um 18 Uhr mit dem Glockenläuten vom Basilika-Turm. Parkmöglichkeiten stehen in der Ortsmitte von Marienweiher oder am SV-Sportheim ausreichend zur Verfügung. Pfarrer Pater Alard wird ebenso wie Landrat Klaus Peter Söllner und Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome die Gäste aus nah und fern begrüßen.
Franz Uome bedankte sich bei der Kirche für die Bereitstellung des Platzes vor dem Wallfahrerhaus und freute sich ebenso wie Pater Alard über die siebte Folge der Klosterspitzen. Sein Dankeschön zollte der Bürgermeister Philipp Simon Goletz für die abermalige Organisation und das Ansprechen der Künstler.
Wieder eingerichtet ist zu den Klosterspitzen ein Bus-Shuttle, und zwar von Unterzaubach über Stadtsteinach, Kulmbach, Untersteinach, Ludwigschorgast und Kupferberg. Es wird um Voranmeldung bei Leos Adventure Tours unter der Telefonnummer 09225/1884 oder per E-Mail an leosadventuretours@web.de gebeten.
Die Abfahrtszeiten sind am 15. August: 16.30 Uhr Unterzaubach-Bushaltestelle, 16.35 Uhr Stadtsteinach-Knollenstraße, 16.55 Uhr Kulmbach-Schwedensteg, 17.05 Uhr Untersteinach-Mitte, 17.10 Uhr Ludwigschorgast-Kirche und 17.15 Uhr Kupferberg-Marktplatz. Rückfahrt ist nach Ende des Programms gegen 21 Uhr.