von unserer Mitarbeiterin Evi Seeger

Schlüsselfeld — Christine Akers, Schlüsselfelds Jugendpflegerin von Iso (Innovative Sozialarbeit), zeigte zum Jahresende den Stadträten in ihrer Sitzung am Donnerstagabend die vielen Aktionen und Angebote für Jugendliche im Stadtgebiet auf. Vom "perfekten Dinner" mit Kochen über Foto-Shooting, Halloween-, Faschings- oder Sommerfeten bis hin zum Survival-Wochenende ohne Handy in der Natur waren Aktionen für jeden Geschmack geboten, berichtete die Jugendpflegerin.
Künftig will Akers im Jugendhaus noch einen reinen Mädchen-Treff einführen. Den Bedarf dafür sieht sie, weil die Jungs durch Fußball oder Feuerwehr wesentlich stärker in das örtliche Vereinsleben eingebunden seien als die Mädchen. Die Mädchen sollten daher durch die Jugendarbeit aufgefangen werden.
Sehr glücklich zeigte sich die Jugendpflegerin, dass sich wieder eine Gruppe Jugendlicher der Jugendleiterschulung unterziehen und dann Verantwortung in der Jugendarbeit übernehmen will. Für die Zukunft hat Christine Akers viele Visionen. Unter anderem denkt sie daran, mit den Jugendlichen eine Spiegelwand zu bauen und einen Hip-Hop- oder Rap-Event zu veranstalten.
Die Stadträte machte Akers auf ein behördliches Schreiben aufmerksam. Darin wird vor der Initiative "Sag nein zu Drogen" gewarnt. Dies sei eine Kampagne der Scientology, die jedoch nicht auf den ersten Blick als solche zu erkennen sei.