Neunkirchen — Beim Ausklang nach dem Faschingsumzug sind die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Forchheim am Faschingsdienstag gefordert gewesen. Auf einem Parkplatz in der Erlanger Straße kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von zum Teil stark alkoholisierten Jugendlichen.
Die beiden Gruppen mussten nach Auskunft der Polizei durch die Einsatzkräfte getrennt werden. Ein 19-jähriger Beteiligter musste in diesem Zusammenhang allerdings aufgrund seiner Uneinsichtigkeit in Gewahrsam genommen werden.

Mit den Fäusten geschlagen

Zwei weitere beteiligte Jugendliche wurden aufgrund ihrer Alkoholisierung nach Hause gebracht. Bei einer weiteren Auseinandersetzung am Busbahnhof wurde ein 22-jähriger Mann von einem zunächst unbekannten Täter mit den Fäusten geschlagen. Im weiteren Verlauf des Abends trafen die beiden Kontrahenten dann ein weiteres Mal aufeinander.
Es entwickelte sich in der Folge eine erneute Auseinandersetzung, die von den vor Ort befindlichen Einsatzkräften jedoch sofort unterbunden werden konnte.

Hochprozentiger Alkohol

Dabei wurde auch gleich die Identität 25-jährigen Angreifers festgestellt werden, der zuvor geflüchtet war.
Im Rahmen von Jugendschutzkontrollen wurden sieben zum Teil erheblich alkoholisierte Jugendliche festgestellt. Sie wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen und anschließend an ihre jeweiligen Eltern übergeben. Zwei erwachsene Besucher werden angezeigt. Sie hatten nach Überzeugung der Polizei zuvor hochprozentigen Alkohol an Jugendliche weitergegeben. red