Gemünden — Eine Spur der Verwüstung durch die Gemündener Altstadt zogen in den frühen Morgenstunden am Donnerstag mehrere Jugendliche.
Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei rissen sie gegen 3.30 Uhr in der Scherenbergstraße Blumen aus den dort aufgestellten Blumentrögen und verteilten die Pflanzen mitsamt der Erde auf der Straße. Im Rathauseingang griffen sie sich außerdem die dort gelagerten Pakete mit den Mitteilungsblättern der Stadt und warfen sie gleichfalls auf die Straße. Das Ziergestell eines Friseursalons schlugen sie gegen die Hauswand und warfen es in die Badgasse.

Auch am Campingplatz gewütet

Zuvor, gegen 3.15 Uhr, war die Gruppe am Campingplatz zu Gange. Hier rissen sie Feuerlöscher aus den Halterungen, holten Klobürsten aus den Toiletten und griffen sich Solarleuchten, die später im Schwimmbad aufgefunden wurden. An der Saalebrücke wurde zudem ein Transparent abgerissen.
Nach Zeugenaussagen soll es sich bei den Randalierern um eine Gruppe von etwa fünf jungen Männern und drei jungen Frauen im Alter von circa 16 bis 17 Jahren gehandelt haben.
Die Polizeistation in Gemünden hofft auf Hinweise weiterer Zeugen, die unter Tel.: 09351/ 974 113 entgegengenommen werden. red