von unserer Mitarbeiterin 
Sabine Weinbeer

Sand — Der Feuerwehr-Nachwuchs aus ganz Unterfranken trifft sich am Sonntag, 27. Juli, in Sand zum "Action Day". Die Feuerwehr Sand richtet diesen fröhlichen Wettbewerb aus, der sich auch (aber nicht nur) mit Feuerwehr beschäftigt.
Seit dem Jahr 2008 findet der "Action Day" alle zwei Jahre in einem unterfränkischen Landkreis statt. Dass diesmal Haßberge dran ist, kommt nicht von ungefähr: Die ersten drei Plätze belegten letztes Mal die Mannschaften von den Feuerwehren Eltmann, Prappach und Sand.
Als Kreisbrandmeister ist Johannes Krines für die Feuerwehrjugend zuständig; bei ihm in Sand laufen auch die organisatorischen Fäden für den "Action Day" zusammen und für die Bezirks-Jugendfeuerwehr ist Peter Nieß der Organisator. Rund 30 Teams hatten sich letzte Woche bei ihm angemeldet, "erfahrungsgemäß kommt noch einiges auf den letzten Drücker", weiß Johannes Krines. Doch die Kreisjugendfeuerwehr und die Sander sind vorbereitet.
Ihre eigene Wettkampfstation steht, denn jeder Landkreis lässt sich ein Spiel einfallen, das die teilnehmenden Teams absolvieren müssen. Der "Action Day" ist vergleichbar mit "Spiel ohne Grenzen". Es geht dabei sehr oft um Wasser, Schläuche oder auch Feuerwehrtechniken, aber auch um Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Teamgeist. "Die Idee hinter dem ,Action Day' war, keinen reinen Leistungswettbewerb anzubieten, sondern ein Event mit Unterhaltungscharakter", erklärt Johannes Krines. Deshalb hofft er auch, dass sich möglichst viele Zuschauer am Sander Weinfest-Gelände einfinden, wo der "Action Day" am Sonntag um 10 Uhr beginnt. Für 15 Uhr ist die Siegerehrung vorgesehen.
Die Feuerwehr Sand sorgt für die Bewirtung der Besucher und auch für die Teams. Für die teilnehmenden Jugendlichen kocht Erika Schaaf in Riesentöpfen. Die Kosten für dieses Mittagessen übernimmt die Gemeinde Sand. "Der Bürgermeister hat gleich zugesagt", freut sich Krines, denn den Teilnehmern sollen so wenig Kosten wie möglich entstehen - schließlich haben manche eine recht lange Anreise, etwa aus Aschaffenburg.