Im Evang.-Luth. Jugendübernachtungshaus Michelrieth fand jetzt die 47. Herbstvollversammlung
des Dekanatsjugendkonvents Lohr statt, um zu diskutieren, Wahlen durchzuführen, sich informieren zu lassen, um Gottesdienste zu feiern und um langgediente Mitarbeitende zu ehren.
Im inhaltlichen Teil des Konvents stand die Vorbereitung auf das Jubiläum "500 Jahre Reformation" im Mittelpunkt. Dekanatskantor Mark Genzel (Lohr) stellte den Liederdichter und Komponisten Martin Luther vor
und sang mit den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bekannte und weniger bekannte Lieder des Reformators. Dekanatsjugendpfarrerin Kathrin Seeliger (Höllrich) führte in Leben und Werk von Martin Luther ein. Dekanatsjugendreferent Wolfgang Kenner (Heßdorf) stellte Möglichkeiten vor, wie Reformation und Luther in der Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen kreativ thematisiert werden können.


Mit großer Mehrheit gewählt

Im Geschäftsordnungsteil wurde Julia Schaparev (Gemünden) mit großer Mehrheit zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden des Dekanatsjugendkonvents Lohr gewählt. Für zwei Jahre in den Leitenden Kreis (LK) wiedergewählt wurde Alexander Kern (Höllrich).
Wieder als Beisitzerin dabei ist Viola Hurrlein (Hammelburg). Für ein Jahr in den Leitenden Kreis gewählt wurde Marcus Zentgraf (Heßdorf). Den LK komplettieren Konventsvorsitzender Markus Adrio (Dittlofsroda), Mara Hock (Esselbach/Augsburg), Angelika Laptenko (Gemünden/Würzburg) und Moritz Wagenbrenner (Karsbach).
In die Dekanatsjugendkammer, das höchste Jugendgremium auf Dekanatsbezirksebene, wurden Maria Werner (Neuendorf), Sascha Pfister (Obersinn), Jutta Müller (Elfershausen), Karl Seitz (Mittelsinn), Markus Adrio und Niklas Försch (Höllrich) gewählt. Im Landesjugendkonvent wird die Dekanatsjugend von Johanna Büchs (Hammelburg/München) und Marcus Zentgraf vertreten.


Gibt es einen Nachfolger?

Zu einer angeregten Diskussion kam es bei der Festlegung des Jahresprogramms 2017. Obwohl nicht klar ist, ob für das kommende Jahr ein Nachfolger/-in für den ausscheidenden Dekanatsjugendreferenten Wolfgang Kenner gefunden werden kann, beschlossen die Delegierten, eine Reihe von Veranstaltungen in das Jahresprogramm 2017 aufzunehmen.
Geehrt wurden die "Werner-Sisters": Maria Werner (seit 25 Jahren) und Lena Werner (Lohr a. Main/seit 16 Jahren) arbeiten in den verschiedensten Arbeitsfeldern auf Dekanatsbezirksebene: Leitender Kreis, Dekanatsjugendkammer, Freizeitenteams. Ihr Anliegen ist die ideelle und finanzielle Unterstützung der Arbeit von "Schwester" Angelika in Tansania. red