Über "Josef Pilates - ein Mann voller Widersprüche" spricht die Historikerin Eva Rincke am Dienstag, 12. April, um 19 Uhr im Großen Saal der VHS Bamberg Stadt in der Tränkgasse.
Pilates scheint das perfekte Fitness-Training für unsere moderne Wellness-Gesellschaft zu sein und vereint ganzheitlich Gesundheit, Schönheit, Entspannung und Effizienz. Wider Erwarten ist es jedoch kein Retortenprodukt der Fitnessindustrie. Die Wahrheit ist weitaus spannender. Sie beginnt im Jahr 1883, im Ruhrgebiet, am westlichen Rand Preußens, mit der Geburt des Mannes, den sie später nur noch Joe nennen sollten: Joseph Pilates.
Es ist fast hundert Jahre her, dass er sein erstes Studio in New York eröffnete; ein kauziger Einwanderer ohne höhere Schulbildung. Ein Autodidakt. Ein Mensch aus einer anderen Epoche. Joseph Pilates war ein Turner, der Bier braute. Ein Boxer, der den Beckenboden trainierte. Ein Schulschwänzer, der Schiller und Schopenhauer zitierte, ein rauchender Frischluftfanatiker. Kurz: ein Mann voller Widersprüche. Und ein Mann mit einem außergewöhnlichen Leben. "Es lohnt sich, hinter die Fassade zu schauen und schließlich einen sensiblen, klugen Mann zu entdecken, der seiner Zeit in vielem mindestens fünfzig Jahre voraus war", heißt es in der Ankündigung zu dem Vortrag.
Eva Rincke, geb. 1981, ist Historikerin und freie Schriftstellerin. Seit Jahren praktiziert die Autorin Pilates. red