Hollfeld — Einen ganz dicken Brocken muss der ASV Hollfeld am Samstag um 16 Uhr aus dem Weg räumen. Zu Gast ist Meisterschaftsfavorit TSV Nürnberg-Buch. Allerdings hat die Mannschaft von Ex-Profi Helmut Rahner einen enttäuschenden Start mit nur drei Punkten aus drei Spielen hingelegt.
Überhaupt noch keinen Zähler hat Bayernliga-Absteiger ASV Hollfeld auf dem Konto. "Der Start ist als misslungen zu bezeichnen", gibt Trainer Michael Taschner zu, will aber von Panik nichts wissen. "Die Gegner waren sicherlich nicht die leichtesten, wenn es solche heuer überhaupt gibt. Und sang- und klanglos sind wir ja auch nicht untergegangen. Dazu hat sicherlich auch die personelle Situation beigetragen, die sich aber langsam Woche für Woche entschäfen wird", analysiert Michael Taschner die Lage unaufgeregt.

Leistungsträger fehlen

Zum anderen sich die völlig umgekrempelte und blutjunge ASV-Mannschaft (Durchschnittsalter 22,6 Jahre) erst noch zusammenfinden. In dieser Woche begrüßte der Absteiger mit Joel Didoff, der nach kurzem Intermezzo beim heutigen Gegner TSV Nürnberg-Buch zurückkehrte, den elften Neuzugang. Wie schon in den ersten drei Spielen muss Michael Taschner auch gegen Buch einige Leistungsträger ersetzen. Zu den Ausfällen gesellen sich Christian Pätz, Philipp Schubert und Philipp Dall. Wenigstens kehrt Max Geßlein in den Kader zurück.
Für Michael Taschner bleiben die Bucher trotz des Fehlstarts ein großer Titelfavorit. "Der Knoten wird schneller platzen, als manch einer denkt. Ich hoffe, dass es erst am kommenden Mittwoch der Fall sein wird."
ASV Hollfeld am Samstag um 16 Uhr gegen TSV Nürnberg-Buch (Aufgebot): B. Schatz, Cukaric - A. Fuchs, J. Schatz, A. Schubert, M. Fuchs, Kraus, M. Heißenstein, J. Grasser, Nitschke, Rosenzweig, Schindler, Schmitt, Geßlein, Eberlein (?), Didoff. - Es fehlen: Stenglein (Kniebeschwerden), Mezger (Zerrung), Gubitz (Sprunggelenksverletzung), Dall, Pätz, P. Schubert (alle Urlaub). H.H.