Großwalbur — Die 300-Mitglieder-Grenze überschritten hat der VdK-Ortsverband Meeder. Bei der Hauptversammlung im Gasthaus "Zum Weißen Roß" berichtete der Vorsitzende, Helmut Kräußlich, dass bei 15 Abmeldungen und Todesfällen 24 Mitglieder neu hinzu kamen. Nun zählt der Ortsverband 307 Personen.
Kräußlich erinnerte an die Haussammlung "Helft Wunden heilen", die in Meeder und mehreren Gemeindeteilen durchgeführt wurde. Der Vorsitzende wünschte sich mehr Personen, die bei der Sammlung mit helfen: "Dabei investieren wir immer viel Zeit für Gespräche."
Von einer erfolgreichen Arbeit des Sozialverbandes sprach die Ortsbetreuerin, Inge Scholz. Im Freistaat schenken 645 000 Mitglieder dem Verband ihr Vertrauen. "Auf diese Mitgliederentwicklung kann der VdK stolz sein", sagte Scholz. Sie sprach die neuen Ehrenämter wie den "VdK-Lotsen" und die Pflegebegleiter an. Ausführlich umschrieb sie die Aufgabe dieser ehrenamtlichen Mitglieder, die sich für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige engagieren. Zwei Stunden in der Woche werden damit die Angehörigen entlastet.
Für das große "Engagement und selbstlosen Einsatz" bedankte sich Bürgermeister Bernd Höfer (CSU). Er vertrat die Meinung, dass persönliche Gespräche mit älteren Menschen ein sehr wichtiges Thema seien. "Durch den Wegfall der Einkaufsmöglichkeit in Meeder fehlen die sozialen Kontakte untereinander", sagte der Bürgermeister.

Gesucht: Engagierte Sammler

Horst Nikol (VdK-Kreisverband Coburg) berichtete, dass im Kreisverband 10 075 Mitglieder in 23 Ortsverbänden gemeldet sind. Außensprechtage finden in Bad Rodach, Neustadt, Rödental, Ebersdorf, Sonnefeld und Weidhausen statt, damit die Kreisgeschäftsstelle etwas entlastet werde. Nikol verwies auf den Pflegestützpunkt in Coburg, der sich im Mehrgenerationenhaus befindet und Beratungen durchführt. Sein Dank galt auch den Sammlern für "Helft Wunden heilen". Auch er berichtete, dass es immer schwieriger werde, Sammler zu finden.
Zur Unterhaltung trug Wilfried Steinert mit fränkischen Volksliedern und fränkischen Geschichten bei. Karin Günther