von unserer Mitarbeiterin 
Katharina Müller-Sanke

Wonsees — Der Neu- und Ausbau der seit Jahren sanierungsbedürftigen Straße in Feulersdorf rückt immer näher. Der Gemeinderat Wonsees hat sich in seiner Sitzung am Mittwochabend für eine Ausschreibung der Arbeiten entschieden.
Eine Kostenberechnung liegt zwar vor. Sie soll allerdings noch nicht veröffentlicht werden, um die Anbieter nicht zu beeinflussen. Sie liegt irgendwo zwischen 100 000 und 150 000 Euro. Im Zuge der Bauarbeiten sollen 100 Meter Vollausbau sowie 150 und noch einmal 85 Meter Oberflächensanierung realisiert werden. Hinzu kommt eine Entwässerung entlang der Strecke.


Schlechter Zustand

"Im Haushalt waren bereits 60 000 Euro veranschlagt, die sind ja noch da, und auch sonst hat sich manches verschoben", sagte Bürgermeister Andreas Pöhner (CSU). "Wir hätten damit die Gelegenheit, dieses Thema endlich zu erledigen." Im Gemeindegebiet gebe es keine Ortsstraße, die sich auch nur annähernd in einem ähnlich schlechten Zustand befindet. Die beschränkte Ausschreibung soll im Januar erfolgen.
Die Bäckerei Schleicher in Wonsees darf einen Holzbackofen errichten - wenn auch in anderer Form als ursprünglich geplant. Das Landratsamt hatte die Auflage gemacht, dass der Holzbackofen nur in einem komplett verschlossenen Anbau untergebracht werden darf. Grund sind die befürchteten Immissionen. Die Anwohner werden über diese Auflage nicht unfroh sein. Die Bäckerei muss zusätzlich den Raum für eine möglicherweise noch zu installierende Rauchgasreinigung vorhalten. Ob diese jedoch auch eingebaut werden muss, wird sich erst im Betrieb entscheiden.


106 Euro Schulden pro Kopf

Der Jahresabschluss 2014 der Gemeinde Wonsees ist geprüft und abgesegnet worden. Der Verwaltungshaushalt umfasst Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 1,4 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt beläuft sich auf knapp 416 000 Euro. Der Schuldenstand ist mit 119 000 Euro (106 Euro pro Kopf) verhältnismäßig niedrig.
Die Gemeinde Wonsees will sich für ein neues Förderprogramm zur energetischen Sanierung bewerben. Der Gemeinderat hat einer Architektin den Auftrag erteilt, das Wonseeser Siemershaus, bei dem die Heizung reparaturbedürftig ist, auf seine Förderfähigkeit hin zu untersuchen. Ein Zuschuss bis zu 90 Prozent ist möglich.
Ob auch weitere Wonseeser Objekte wie die Schule untersucht werden, will man entscheiden, wenn die erste Prüfung abgeschlossen ist. Die Gemeinde Wonsees wird der Diakonie mehr Geld überweisen als bisher. Dem Diakonieverein Kasendorf/Wonsees sind in letzter Zeit höhere Kosten entstanden, weil er für die Beförderung Pflegebedürftiger zum niedrigschwelligen Betreuungsangebot in Kasendorf aufkommen muss. Derzeit nehmen neun Senioren aus Wonsees und seinen Ortsteilen an den zweiwöchentlich stattfindenden Treffen teil. Die Gemeinde erhöht daher ihren Beitrag auf etwa 550 Euro.