Von unserem Mitarbeiter
Bernd Kleinert

Altenkunstadt/Weismain — "Musik ist das beste Labsal, um einem betrübten Menschen das Herz zu erquicken. Die Jugend soll man an die Kunst gewöhnen, sie macht feine und geschickte Leute." Von der Bedeutung des Musizierens wusste schon vor 500 Jahren der Reformator Martin Luther. Kinder und Jugendliche, die im Zeitalter der "Musikkonserve" und des Downloadens die Kunst des Instrumentalspiels erlernen möchten, sind bei der Musikschule des Schulverbandes Altenkunstadt/Weismain genau richtig.
Das neue Schuljahr beginnt dort am Mittwoch, 1. Oktober. Anmeldungen nimmt ab sofort Einrichtungsleiter Hans Ehm, Tel. (09572) 2125, entgegen. Wer bereits Unterricht erhält, setzt sich zwecks Fortsetzung der Ausbildung mit seinem jeweiligen Lehrer in Verbindung. Voraussetzung für die Aufnahme an der Musikschule ist, dass der Schüler in einer der Schulverbandsgemeinden (Altenkunstadt oder Weismain) zu Hause ist.

Freude an der Musik nötig

"Wer in unserer Schule unterrichtet werden möchte, sollte Freude an der Musik mitbringen und bereit sein, täglich etwa eine halbe Stunde zu üben", erklärt Musikschulleiter Hans Ehm.
Das Angebot der Einrichtung ist umfangreich. Für Vorschulkinder gibt es die "Musikalische Früherziehung". Die Kleinen singen, tanzen, lernen spielerisch die Noten kennen, machen erste "musikalische Gehversuche" auf Instrumenten und bekommen bei kindgerechten Aktivitäten ein Gefühl für Rhythmus vermittelt.
"Musik, Bewegung, Sprache und Rhythmus sind untrennbar miteinander verbunden und ergänzen sich gegenseitig", betont Musiklehrerin Larissa Efremova. Nach Ansicht von Schulleiter Hans Ehm erleichtert die Früherziehung als "kindgerechte Einführung in die Welt der Musik" auch das spätere Erlernen eines Instruments.
Percussion und das Orff'sche Instrumentarium stehen im Mittelpunkt der "Musikalischen Grundausbildung" für Grundschüler.
Beim Instrumentalunterricht wurde das Angebot sogar erweitert. "Künftig können Kinder und Jugendliche bei uns neben Blockflöte, Gitarre, Klavier, Keyboard, Querflöte und E-Piano auch Akkordeon lernen", freut sich Hans Ehm. Ausbilder Michael Reif wird den Anfängerunterricht auf dem "Schifferklavier" leiten.
Für Schüler, die in einem Ensemble spielen wollen, gibt es an der Musikschule eine Percussiongruppe. Neben dem Einzelunterricht ist auch eine Unterweisung in Zweier- und Dreiergruppen möglich.