von unserer Mitarbeiterin Sabine Weinbeer

Haßfurt — Mit etlichen Aktionen wie beispielsweise einem Flohmarkt auf dem Kichendachboden hat die evangelische Kirchengemeinde schon versucht, Geld zu sammeln. Und die Bemühungen gehen weiter, denn das Ziel ist die ersehnte neue Orgel. "Orgelgesichter" heißt jetzt eine Ausstellung, die Besucher der Haßfurter Christuskirche bis Oktober bewundern können.
"Jedes Orgelgesicht, also jeder Orgelprospekt ist individuell und unverwechselbar, eigens für die Kirche, in der sie steht, entworfen und gebaut", erklärt Pfarrerin Doris Otminghaus, selbst begeisterte Organistin. Sie freut sich über die Initiative zu dieser Ausstellung von Richard Frantzen. Schließlich sammelt die evangelische Kirchengemeinde inzwischen seit gut zwei Jahren Geld für eine neue Orgel.

Briefbote wurde Briefsammler

Dieses Ziel war für den begeisterten Briefmarkensammler Richard Franzten Anlass, auf Doris Otminghaus zuzugehen, denn es gibt tolle Briefmarken und noch mehr Postkarten mit Orgelmotiven. Richard Frantzen war 50 Jahre Postbote und hat diesen Beruf zu seiner Sammel-Leidenschaft gemacht. Seit er im Ruhestand ist, hat er mehr Zeit, seinen Fundus zu sichten und zu sortieren. So hat er nun alles rund um die Orgel für die Christuskirche zusammengestellt. Erstaunliche Briefmarkenserien kommen da zutage, etwa aus der ehemaligen DDR. Sehr schöne Orgelprospekte aus Holz gibt es auch in Luxemburg, drei Jahre lang erschienen dort Wohlfahrtsmarken mit diesen Motiven. Auch nach Mexiko blickt die Ausstellung.
Neben den historisch wertvollen Orgeln wollte Doris Otminghaus die moderne Gestaltung der "Orgelgesichter" in den Blick nehmen. Dazu ließ sie sich von Rainer Aberle, dem katholischen Regionalkantor der Diözese Würzburg, beraten. Die Diözese hat in den letzten 20 Jahren bei Orgelneubauten großen Wert auf die künstlerische und individuelle Gestaltung der Orgelprospekte gelegt.

Spendenaufruf

Einige großformatige Bilder der Orgeln aus der Region ergänzen die Ausstellung von Richard Frantzen "schließlich plant auch die katholische Kirchengemeinde in Haßfurt eine neue Orgel", weiß die evangelische Pfarrerin. Zur Ausstellung gehört ferner eine "Hörstation" an der Kanzel. Wer selbst ein Bild von einer Orgel hat, die ihn beeindruckt hat, kann es gerne mit in die Kirche bringen und an der Pinnwand befestigen.
So ein Vorhaben ist eine Aufgabe "für mindestens zehn Jahre", ist sie realistisch, denn eine neue Orgel wird wohl 400 000 Euro kosten. Über Bücherflohmärkte und Spendenaufrufe sind bisher 50 000 Euro zusammengekommen (Konto: Stichwort "Orgel", Ev. Kirche, IBAN
DE 43 793 517 300 000 001 180).