Reuth — Die beiden Teilnehmer des BSC Reuth an den bayerischen Meisterschaften der Bogenschützen im Freien haben eine Überraschung jeweils verpasst. Jakob Hetz, der deutsche Juniorenmeister 2014, zog im Finale gegen den international erfahrenen Mark Rudow (SV Tiefenbach) knapp den Kürzeren. Die Elfjährige Judith Römer zeigte sich in der in der Schülerklasse B auf der Olympiaschießanlage in München-Hochbrück unbeeindruckt und holte mit 548 Ringen den vierten Platz - zu Bronze fehlten aber nur zwei Ringe.

4:0-Führung reicht nicht aus

Hetz, der in der kommenden Saison zum Bundesligisten GS Boxdorf wechseln wird, sicherte sich in der Qualifikationsrunde, bei der 72 Wertungspfeile auf das 70 Meter entfernte Ziel abgeben werden, mit dem drittbesten Ergebnis (615 Ringe) die Teilnahme am Finalwettkampf. Dort mussten die besten acht Schützen im direkten Duell gegeneinander antreten. Wie bereits bei den deutschen Meisterschaften zog Hetz scheinbar mühelos ins Goldfinale ein.
Nach mehr als fünfstündigem Wettkampf traf er dort auf Rudow, dem Mannschaftseuropameister von 2014. Zwar lag Hetz nach sechs Finalpfeilen überraschend mit 4:0 vorne, musste sich am Ende aber mit 4:6 geschlagen geben. Ein erneutes Aufeinandertreffen könnte es bereits bei den deutschen Meisterschaften geben, die im August in Raubling stattfinden. Während Hetz auf der deutschen Rangliste der Junioren auf Platz 6 geführt wird, ist Rudow) ganz oben zu finden. Zuvor startet Hetz noch mit dem Bayernkader bei der Jugendverbandsrunde in Frankfurt am Main. red