Die Kreisverkehrswacht Coburg zeichnete Berufskraftfahrer und Kraftfahrer aus, die durch langjähriges unfallfreies Fahren einen großen Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet haben.
Als Vorreiter in ganz Deutschland habe sich die Kreisverkehrswacht Coburg entschlossen, ab diesem Jahr nicht nur langjähriges unfallfreies Fahrens sondern auch die Bereitschaft zur Weiterbildung und Erneuerung des theoretischen und praktischen Wissens als Voraussetzung für die Ehrung zu etablieren, stellte der stellvertretende Vorsitzende Sebastian Straubel heraus. Aus diesem Grund habe jeder zu ehrende Verkehrsteilnehmer an einem für ihn kostenfreien Sicherheitstraining im Rahmen von "Sicher unterwegs" teilnehmen müssen.
Die Zahlen der Verkehrsunfälle sinke zwar von Jahr zu Jahr, aber trotz der sinkenden Zahlen würden die Unfälle weiterhin auf einem Stand bleiben, der uns allen so nicht gefalle könne, betonte Straubel. Bei über 95 Prozent aller Karambolagen sei das Verhalten des Fahrers Ursache. Insgesamt gebe es deutschlandweit jährlich rund 4,5 Millionen Unfälle mit teilweise katastrophalen Folgen.
Diejenigen Kraftfahrer, die seit vielen Jahren mit großer Sorgfalt am Straßenverkehr teilgenommen haben und nun auf der Ehrungsliste stünden, hätten zu dieser positiven Entwicklung beigetragen. Es sei nicht selbstverständlich, über ein oder mehrere Jahrzehnte unfallfrei zu bleiben. Dabei würden, so Straubel, die Einstellung des Fahrers zu den Gefahren des Straßenverkehrs und der Umgang mit ihrem Fahrzeug, die entscheidenden Rollen spielen.


Verpflichtung für die Zukunft

Die Auszeichnung sei neben Anerkennung auch Verpflichtung: Sie nimmt die Ausgezeichneten auch für die Zukunft in die Verantwortung.
Bronze für zehn Jahre unfallfreies Fahren erhielten Andy Bohl und Rene Bohl. Silber mit Eichenkranz für 25 bekam Walter Ehrlich. Gold mit Eichenkranz für 40 erhielt Gabriele Zinner-Oppel. Das goldene Lorbeerblatt für 50 Jahre bekamen Dietmar Weichseldorfer, Werner Hetz, Klaus Schmied, Kurt Kirchner und Brigitte Roos: Für 60 Jahre wurde Ernst Franke geehrt. Als Berufskraftfahrer erhielt Andy Bohl die Auszeichnung in Bronze für fünf Jahre. des