Forchheim — Mit zwei Siegen ist der Badminton-Bezirksligst SpVgg Jahn Fochheim II in die Saison gestartet. Auch ohne Punktegarantin Hannah Zenker, die verletzungsbedingt pausierte, und den krankheitsbedingt fehlenden Mannschaftsführer Holger Wend gingen die Forchheimer mit großer Vorfreude in die Partie gegen den DC Bayreuth III. Am Ende stand wie auch in der zweiten Partie des Tages gegen die SG Rödenthal ein 5:3-Erfolg.

EC Bayreuth III -
Jahn Forchheim II 3:5

Gegen die junge Mannschaft der Gastgeber rechnete sich der Jahn durchaus etwas aus. Die beiden Ausfälle wurden durch Sara Spick und Jan Schwarzmann kompensiert. In den Doppeln lief es allerdings nicht so wie geplant. Sowohl Lindner/Marchl im ersten Herren-Doppel als auch Kummer/Spick im Damendoppel unterlagen ihren Gegnern. Einzig Pfeu fer/Schwarzmann (zweites Herrendoppel) verbuchten einen Sieg. Da auch das Damen-Einzel an die Gastgeber ging, lag Fochheim schon nach der Hälfte der Spiele mit 1:3 zurück. Allerdings wusste der Jahn in den Herren-Einzeln aufzutrumpfen, die alle relativ deutlich gewonnen wurden. Plötzlich waren es die Gäste, die mit 4:3 führten. Im abschließenden gemischten Doppel ging es um Sieg oder Unentschieden. Jedoch ließen Pfeufer/Spick nichts anbrennen.
Jahn Fochheim II -
SG Rödental 5:3

Mit dem Sieg aus dem ersten Spiel im Rücken, ging Forchheims Reserve auch gegen die im Vergleich zum Vorjahr deutlich verstärkte SG Rödental relativ entspannt in die Partie - zumal sie schnell mit 2:0 in Führung lag. Der Grund: Rödental war nur mit einer Dame angereist. Nachdem Lindner/Marchl ihr Herren-Doppel problemlos gewonnen hatten, hatten Pfeufer/Schwarzmann ebenso deutlich das Nachsehen. Die Einzel liefen wie erwartet. Lindner konnte im ersten Herren-Einzel zwar mitspielen, verlor aber deutlich gegen seinen flinken und technisch versierten Gegenspieler.
Auch Pfeufer unterlag in einer von Willenskraft und Kampf betonten Partie. Einzig Jan Schwarzmann gewann überraschend deutlich, weshalb es vor der letzten Partie erneut 4:3 für die SpVgg stand. Marchl/Kummer schienen aber keine sonderlich große Lust auf ein Unentschieden zu haben und machten den zweiten Sieg des Tages schnell perfekt. Weiter geht es am Sonntag, den 4. Oktober, in den Heimspielen gegen Hof und Speichersdorf. red