Lichtenfels — Im Historischen Sitzungssaal des Rathauses wurden schon viele bekannte Persönlichkeiten oder Delegationen empfangen. Am Dienstag gab es einen außergewöhnlichen Anlass für einen Empfang durch den Ersten Bürgermeister Andreas Hügerich (SPD). Er begrüßte eine Gruppe von Ingenieuren, die 1960 an der Staatsbauschule Coburg (heute Hochschule Coburg) ihr Studium in der Fachrichtung Tiefbau erfolgreich abgeschlossen hatten.
Dieser Abschlussklasse gehörte der Klosterlangheimer Volkhart Zimmermann an, der vielen Bürgern als ehemaliger Leiter der Stadtwerke (1985-1998) bekannt ist, und der das 55. Treffen ausrichtet. Gleich nach dem Studienabschluss beschloss man ein alljährliches Treffen auch unter Beteiligung der Ehefrauen. Fanden die ersten 25 Treffen in Coburg statt, so richtete später jeweils ein Studienkollege das Treffen an seinem Heimatort aus. Mehrmals verband man die Treffen mit Urlaub in der Schweiz, in Italien oder in den Niederlanden. Im Laufe der Zeit entwickelte sich fast ein familiäres Verhältnis.
Der Bürgermeister freute sich, dass die Ehemaligen Lichtenfels zum zweiten Mal nach 1994 für ihr Treffen ausgewählt hatten. Er informierte die Frauen und Männer, die teilweise von weither angereist waren, über die Sehenswürdigkeiten und die Stadtentwicklung und lud sie zum Korbmarkt ein.
Im Mittelpunkt der zweitägigen Zusammenkunft standen zwei gesellige Abende in der Gastwirtschaft Müller, ein Besuch des Deutschen Korbmuseums in Michelau sowie eine Besichtigung der Basilika Vierzehnheiligen mit einer anschließenden Einkehr. thi