Kreis Kronach — Zum Rückrundenauftakt in der A-Klasse 5 gaben sich die Topteams keine Blöße. Ein denkwürdiges Spiel ging in Wallenfels über die Bühne.

FC Seibelsdorf -
SG Höfles 6:0 (2:0)

Von Beginn an dominierte der Herbstmeister diese einseitige Partie und erspielte sich genügend Chancen für ein zweistelliges Ergebnis. Den Torreigen eröffnete Zembrzuski durch einen verwandelten Foulelfmeter in der 18. Minute. Angriff auf Angriff rollte weiterhin auf das Tor der Gäste, und Fuchs gelang in der 25. Minute das 2:0.
In der zweiten Hälfte erhöhte zunächst Cankaya auf 3:0. Danach schraubte Triantafyllidis durch einen lupenreinen Hattrick das Ergebnis auf 6:0. Gästetorwart Friedrich verhinderte mit seinen zahlreichen Glanzparaden einen höheren Sieg der überlegenen Hausherren.
Tore: 1:0 Zembrzuski (18./ Foulelfmeter), 2:0 Fuchs (25.), 3:0 Cankaya (55.), 4:0, 5:0, 6:0 Triantafyllidis (62., 65., 85.) / SR: Schmidt (Neuenmarkt). re

SV Friesen III -
FC U/Oberrodach 0:3 (0:0)

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer eine kampfbetonte und ausgeglichene Partie ohne viele Torraumszenen. Die Gäste hatten zwei gute Freistoßchancen, diese waren aber keine Gefahr für SV-Torwart Bauer. Die Heimelf hielt im Mittelfeld gut dagegen, jedoch fehlte meist der letzte Pass in die Offensive.
Auch nach der Halbzeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Nach einer guten Stunde erzielte Tobias Dubiel das 0:1, als er nach einem Einwurf steil geschickt wurde. Die Gäste legten nach und hatten nun ihre beste Phase. Wieder war es Dubiel, der nach einem Zuspiel von Wachter aus abseitsverdächtiger Position zum 0:2 traf. Nun musste der SVFnun mehr für die Offensive tun, doch die Gästeabwehr um Dominik Mairoser stand kompakt und ließ kaum Chancen zu. Der FC Unter-/Oberrodach hatte viel Platz zum Kontern und nutzte diesen auch, als in der Schlussphase Kevin Mattes nach einer Hereingabe von Dubiel mit dem 0:3 den Schlusspunkt setzte. So musste sich der SVF nach einer kämpferisch guten Leistung verdient geschlagen geben, wenn auch das Ergebnis vielleicht etwas zu hoch ausfiel.
Tore: 0:1 Dubiel (61.), 0:2 Dubiel (69.), 0:3 Mattes (82.9 / SR: Voßwinkel (Lichtenfels). mf

SG Gehülz/Kronach II -
SV Seelach 1:1 (1:0)

Im Nachbarderby trat der Gastgeber wieder mit einer "urigen" Truppe an und versuchte zunächst, Schlimmeres zu verhindern. Die Gäste übernahmen sofort die Initiative, doch die Heimelf stand diszipliniert und sicher in der Abwehr. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr wuchs die Kampfbereitschaft und auch der Mut des Gastgebers. Mitte der ersten Halbzeit brachte die SG die Gäste immer wieder in Schwierigkeiten. Ein Spielzug wie in alten Zeiten über Graf und Born, eingeleitet von Routinier J. Uhl, ließ das Waldstadion verzücken. Jochen Born erzielte unnachahmlich das 1:0.
Nach der Pause kam der Gast wütend aus der Kabine und drückte auf den Ausgleich. Ein strammer Schuss nach unglücklicher Abwehraktion brachte das verdiente 1:1. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bis zum Schluss. Der unglaubliche Torwart der Gäste und das Unvermögen seiner Stürmer waren der Grund für den Endstand. SR Fertsch leitete die Partie ruhig und sicher.
Tore: 1:0 Born (39.), 1:1 J. Jüngling (56.). ja

SG Schmölz -
SV Neuses 2:4 (1:2)

In einem kampfbetonten Spiel ging der Drittplatzierte nach 16 Minuten in Führung. Die SG gewann danach immer mehr Spielanteile und kam durch einen Freistoß von Schiller, den Matousek aus sechs Metern direkt verwandelte, zum 1:1. Die SG konnte das Übergewicht halten, doch durch einen gut herausgespielten Konter gingen die "Flößer" erneut in Front.
Nach der Pause hatte die Heimelf bei zwei Chancen des SV Glück. Müller gelang das 1:3, aber die Olanin-Schützlinge konnten postwendend durch einen schönen Angriff über Schwemmlein und Matousek wieder verkürzen. Die Schmölzer drängten auf den Ausgleich, doch der gelang nicht. Stattdessen konnterte der SV zum 2:4- Endstand. jz
Tore: 0:1 Seubold (16.), 1:1 Matousek (26.), 1:2 Trivuncevic (37.), 1:3 Müller (51.), 2:3 Matousek (52.), 2:4 Zwosta (89.).

ATSV Gehülz -
SG Gärtenroth 2:1 (1:0)

In der ersten Halbzeit hatte die Heimmannschaft eine Feldüberlegenheit, große Torchancen blieben aber auf beiden Seiten aus. In der 14. Minute pfiff der Schiedsrichter ein Tor von T. Löffler zurück, da er ein Foul erkannt haben wollte. Mit dieser Meinung stand er jedoch allein. Das 1:0 erzielte der agile Maisel nach einem langen Abschlag von Torwart Sesselmann.
Die Gäste, die durch Kampf ins Spiel kommen wollten, fielen eher durch ihr Meckern auf.Ihr Kapitän sah dafür die Ampelkarte. Das 2:0 erzielte der gut aufgelegte J. Löffler nach einem Alleingang mit einem Schuss ins lange Eck. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und erzielten kurz vor Schluss den Anschlusstreffer aus einer Abseitssituation. Die Gehülzer siegten verdient, wobei auch ein deutlicherer Sieg zu erwarten war.
Tore: 1:0 Maisel (39.), 2:0 J. Löffler (60.), 2:1 Erdmann(85.) / SR: Olaf Torek. gj

ATSV Thonberg -
SG Roth-Main II 6:1 (2:0)

Nach gleich verteiltem Beginn ging die Heimelf durch Zwingmann in Führung, der einen herrlichen Paß von Spielertrainer Duman eiskalt verwandelte. Der ATSV blieb am Drücker und legte in der 34 . Minute nach, als wiederum Zwingmann nach Doppelpass mit Theuermeister zum 2:0 traf.
Nach dem Wechsel erhöhte der nicht zu stoppende Zwingmann nach sehenswertem Sololauf eiskalt auf 3:0. Nachdem TW Müller einen Freistoß an die Querlatte lenken konnte, ver-kürzten die fairen Gäste durch Marzog auf 3:1, aber nur eine Minute später setzte Theuermeister einen Torwart-Abpraller nach einem Knaller von Duman zum 4:1 ins Netz.Danach spielten die Gastgeber aus einer sehr stabilen Abwehr weiter gut nach vorne. Schließlich nutzte der vierfache Torschütze Matthias Zwingmann eine zu kurze Torwart-Abwehr per Kopfball zum 5:1.Den Schlusspunkt setzte Theuermeister .
Tore: 1:0 M. Zwingmann (31.), 2:0 M. Zwingmann (34.), 3:0 M. Zwingmann (52.), 3:1 Marzog (59.), 4:1 Theuermeister (60.), 5:1 Zwingmann (80.), 6:1 Theuermeister (89.) / SR: Reitz (Mainleus).

SG Wallenfels/Zeyern -
VfR Johannisthal II 7:7 (1:3)

Die Zuschauern sahen ein höchst kurioses Spiel mit einer wahren Torflut, zu der die völlig desolaten Hintermannschaften und letztlich auch der lange Zeit souveräne Schiedsrichter ihren Teil beitrugen.Die SG ging früh in Führung, ließ sich dann aber das Heft aus der Hand nehmen, so dass die Gäste bis zur Halbzeit mit 3:1 vorn lagen,wobei sich die Torschützen mutterseelenallein vor dem FC-Tor befanden.
Nach dem Anschlusstor von Horka stellte der VfR per Strafstoß den alten Abstand wieder her, verfiel anschließend jedoch in eine Tiefschlafphase, so dass die SG mit einer Energieleistung die Partie drehte und am Ende der regulären Spielzeit mit 7:5 in Front lag. Die Gäste kamen indes nochmals zurück und schafften in der Nachspielzeit den Ausgleich; allerdings befand sich der Torschütze Müller meterweit im Abseits. Dies war der letzte Paukenschlag in einer denkwürdigen Begegnung.
Tore: 1:0 Horka (6.), 1:1 Müller (20.), 1:2 Geßlein (31.), 1:3 P. Hartfil (41.), 2:3 Horka (47.), 2:4 Uthe (57./FE), 3:4 Barthel (65.), 4:4 T. Stöcker (67.), 5:4 Kraus (71./FE), 5:5 Kastner (72.), 6:5 Stumpf (74.), 7:5 Beitzinger (89.), 7:6 Geßlein (90./FE), 7:7 Müller (94.) / SR: Dietrich (FC Lauenstein). gst

FC Kirchlein -
VfR Schneckenlohe 0:4 (0:3)

Tore: 0:1 Günnel (9./Foulelfmeter), 0:2 Bauer (40.), 0:3 Bauer (43.), 0:4 Günnel (62.) / SR: Michael Ruß. bfv