Rund um Stadtsteinach scheint die Natur noch relativ intakt zu sein. Ein Indikator dafür ist das Vorkommen von Amphibien in Wald, Feld und Flur.
In der Hauptversammlung der BN-Kreisgruppe Kulmbach hatte Monika Winkler unlängst eine Grafik gezeigt, aus der ersichtlich ist, dass am Amphibienschutzzaun entlang der Straße nach Presseck die mit Abstand meisten Erdkröten, Laubfrösche und Molche im Landkreis gesammelt werden. Im Jahr 2015 waren es 2229, Leuchau folgte mit 1043.
Die Zäune stehen seit 2008. Im ersten Jahr wurden nur 193 Amphibien erfasst, die Anzahl hat sich Jahr für Jahr deutlich erhöht. Die zuverlässigen Betreuer des Zaunes sind vor allem Karin Günther und Birgit Heiß, die auch die Zählungen und Bestimmungen vornehmen. Es ist ein grandioser Erfolg, dass die Anzahl der überfahrenen Tiere deutlich reduziert werden konnte und sich die Population wieder deutlich vergrößert hat. Eine Erfolgsgeschichte aktiven Umweltschutzes.
Alwin Geyer vom Bund Naturschutz in Stadtsteinach bedankte sich bei den Sammlern und überreichte ein kleines Geschenk. Da der Zeitaufwand enorm ist, werden noch Unterstützer der Aktion gesucht. Der Zaun wird am 10. März 2016 aufgestellt. Wer helfen möchte, kann sich gerne bei Karin Günther, Telefon 09225/956745, melden. kpw