Ein 53-Jähriger steht nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Bad Brückenau im dringenden Verdacht in einem Schwimmbad mehrfach sexuelle Handlungen an sich selbst vorgenommen zu haben. Die Kripo Schweinfurt hat den Fall übernommen und geht jetzt der Frage nach, ob auch Kinder das Verhalten beobachtet haben könnten, meldete die Polizei.
Nach den bislang durchgeführten Ermittlungen war der Mann erstmals am Samstag, 27. Februar, gegen 14.30 Uhr im Saunabereich des Schwimmbads am Gänsrain aufgefallen. Zeugen hatten beobachtet, wie er in einer Sauna masturbierte.


Nackt am Kinderbecken

In der Folge haben Angestellte des Bades beobachtet, wie er gegen 15 Uhr zwischen dem Kinder- und Saunabecken unbekleidet hin- und herlief und auch dabei an seinem Geschlechtsteil manipuliert habe. Nach Verständigung der Polizei wurde der 53 Jahre alte dringend Tatverdächtige vor Ort angetroffen.
Die beiden Zeugen aus dem ersten Fall sind bei der Polizei bekannt. Da sich beim zweiten Auftreten des Beschuldigten auch etwa 20 Kinder im Alter von zirka zehn bis 15 Jahren im Kinderbecken aufgehalten haben, könnte es sein, dass diese die sexuellen Handlungen beobachtet haben.
Die Kriminalpolizei Schweinfurt nimmt Zeugenhinweise oder auch Personalien von Geschädigten entgegen, Tel.: 09721/ 202 17 31. red