Der Struwwelpeter organisiert einen Abend für alle, die mit dem Gedanken spielen, die Welt zu bereisen. Im Vortrag bekommen Besucher Tipps und Ratschläge von einem Mitwitzer, der schon viele Reisen auf dem "Backpackerbuckel" hat. Mit Bildern hält Raphael Schardt am Donnerstag, 21. Juli, einen Vortrag in der Rodacher Straße.
Die Hauptzielgruppe des Vortrages sind junge Leute, vor allem Schul- und Studiumsabgänger, mit einem bereits vorhandenen Interesse an Reisen. Er möchte ihnen zeigen, dass man gar nicht so viel Geld benötigt, wie die meisten denken. Konkrete Tipps zur Reisevorbereitung dürfen an diesem Abend nicht fehlen. "Ich möchte aufzeigen, welche Optionen es gibt, im Ausland zu arbeiten", sagt Schardt. Dazu gehören auch, wie man günstige oder kostenlose Unterkünfte findet und mit wenig Geld von A nach B kommt. Ausgeschmückt wird der Vortrag dabei von Beispielen und Anekdoten von seinen eigenen Reisen - mal witzig, mal motivierend und inspirierend. Außerdem will er jedem die Möglichkeit geben, am Ende des Vortrages ein individuelles Budget für seine Traumländer zu kalkulieren. Diese Kalkulation basiere auf Durchschnitten, die er aus eigener Erfahrung errechnet habe. Schardt ist 25 Jahre und kommt aus Mitwitz. Mit 14 Jahren ist er bereits auf den Geschmack des Reisens gekommen, als er mit seinem Vater eine erste Rucksackreise nach Ägypten unternahm. Fünf Jahre später wiederholte er die Reise alleine. "Seitdem nehme ich jede Gelegenheit wahr, um neue Orte und Menschen kennenzulernen." Mehrere Reisen durch Nordafrika und Südeuropa unternahm er während des Studiums. Auch ein Auslandssemester habe seinen Entdeckergeist gestärkt, so dass er nach seinem Bachelorabschluss 2014 nach Indien und Asien aufbrach. Seit April 2016 ist er wieder hier. Er sieht Deutschland vorerst als einen Stopp auf seiner Reise. Der Eintritt kostet für Schüler und Studenten 5 Euro. Beginn ist 19 Uhr. red