Wohlbach — Von den drei noch ausstehenden Spielen der Vorrunde in der 3. Herren-Tischtennis-Bundesliga Süd ist die Begegnung jetzt am Samstag um 19 Uhr in Grenzau mit Abstand die schwerste für die TTC Herren. Die 2. Mannschaft aus dem rheinlandpfälzischen Tischtennis-Leistungszentrum in der Nähe von Koblenz hat sich ganz still und heimlich mit 10:4 Punkten auf den 2. Tabellenplatz geschlichen.
Anhand der QTR-Werte nicht verwunderlich. Das vordere Paarkreuz mit den Lateinamerikaner Alberto Mino und dem Kroaten Luca Fucec ist bärenstark. Ihre Einzelbilanz lautet 9:2 und 6:4. Auch der frühere Mainzer Frederik Jost mit 10:2 an Position drei ist im Einzel nur schwer zu bezwingen. Der von Bietigheim-Bissingen nach Grenzau gewechselte Maikel Sauer an vier steht mit 6:5 ebenfalls seinen Mann. Das einzige Mango der Mannschaft sind die Doppelpaarungen. Jost/Sauer konnten bisher erst ein Spiel gewinnen. Mino/Fucec haben mit 4:2 eine positive Bilanz. Vielleicht gelingt den TTC-Herren bei den Doppelspielen der Einstieg ins Spiel. Nach der Umstellung konnten die Wohlbacher bisher immer punkten. Die noch vorhandene Wut aus der unnötigen Niederlage in Stuttgart hilft vielleicht für die eine oder andere Überraschung. Letztendlich wird die Tagesform entscheiden, ob Grozdan Grozdanov, GC Foerster, Yevgeniy Christ und Patrick Forkel in der Lage sind, zumindest einen Punkt zu entführen. Das wäre aber auch schon eine Überraschung. Marc Seidler wird als Coach dabei sein und die Mannschaft moralisch unterstützen. sb