Kösten — Rosa Dück aus Kösten feierte am Mittwoch in der Gastwirtschaft Gräf im Kreis ihrer Familie und Bekannten ihren 90. Geburtstag. Die in Kirchahorn in der Fränkischen Schweiz als Jüngste von acht Geschwistern geborene Jubilarin absolvierte zunächst ein Pflichtjahr in einem großen Sanatorium in Oberstdorf, ehe sie in der Gauleitung in Bayreuth eine Beschäftigung fand. Hier lernte sie auch 1943 ihren späteren Mann Hans Dück kennen, der aus Kösten stammte und den sie 1944 heiratete.
Hans Dück betrieb eine kleine Landwirtschaft und war zusätzlich als Fleischbeschauer tätig. Von 1966 bis 1974 hatte er das Amt des Bürgermeisters von Kösten inne.
Rosa Dück arbeitete für die Korbwarenfirma Lippmann und bediente 25 Jahre lang die Gäste in der einst bekannten Gastwirtschaft "Zur Post" in Bad Staffelstein. Leidenschaftlich gern strickte sie Socken, Jacken und Pullover. Der einzige Sohn Helmut Dück wohnt im ursprünglichen Elternhaus, während seine Mutter in einem später auf dem gleichen Grundstück erbauten Haus wohnt. Hans Dück verstarb 1985 im Alter von 65 Jahren. Rosa Dück war sehr reisefreudig. Sie besuchte schon Jerusalem, war bereits fünfmal auf Mallorca und genoss 25 Mal einen Sommerurlaub in Kössen im Kaiserwinkl in Tirol. Und sie freut sich schon auf den 26. Aufenthalt - im August will sie mit ihrem Sohn ihren Lieblingsurlaubsort aufsuchen.
Die Jubilarin versorgt sich noch weitgehend selbst und verbringt ihre Zeit mit Spaziergängen und Fernsehen, wobei ihre Lieblingssendungen Kochshows, Krimis und Fußballspiele sind. Ganz wichtig ist ihr aber der Frauenkreis, der seit 52 Jahren besteht und dem sie von Anfang an angehört. "Anfangs haben wir uns monatlich zu einem Kaffeekränzchen getroffen, mittlerweile kommen wir alle Monate in der Gastwirtschaft Gräf zu einem gemütlichen Abend zusammen", sagte Rosa Dück. Die Glückwünsche der Stadt überbrachte die Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner und die Segenswünsche der katholischen Kirchengemeinde übermittelte Pfarrer Roland Neher. Alfred Thieret