Die Bewohner und Besucher des ,,Sonnenhauses" in Unterleinleiter, in der geistig behinderte Menschen in verschiedenen Wohngruppen leben, haben am Sonntag dem Namen der Einrichtung alle Ehre gemacht.
Trotz strömenden Regens und frühherbstlicher Temperaturen wurde gemeinsam in fröhlicher und ausgelassener Stimmung das jährliche stattfindende Herbstfest gefeiert.


1951 gegründet

Für die interessierte Bevölkerung bestand an diesem Tag im Rahmen einer Führung auch die Möglichkeit, die Räumlichkeiten des ,,Sonnenhauses" näher kennenzulernen. Schau- und Infowände informierten zusätzlich über seine Geschichte und das alltägliche Leben in der Einrichtung, die sich seit 1951 auf dem Störnhofer Berg in Unterleinleiter befindet. Die Blaskapelle von Unterleinleiter-Dürrbrunn sorgte im gut gefüllten Festzelt für Stimmung.
Und während die Kleinen an einem eigens angelegten Sandstrand nach Schätzen graben oder beim Kinderschminken ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten, bestand für die Erwachsenen Gelegenheit, beim Garagenflohmarkt das eine oder andere Schnäppchen zu erwerben. Den Höhepunkt des Nachmittags bildete das Theaterstück ,,Die Wikinger im Sonnenhaus", das Bewohner und Betreuer trotz des schlechten Wetters im Garten auf einer bunt und mit vielfältigen Requisiten ausgestalteten Freilichtbühne aufführten. Im Vorfeld begrüßten die beiden Leiterinnen des Sonnenhauses, Gabriela Greim und Danielle Busboom, die Gäste und dankten auch den zahlreich erschienenen Vertretern aus Öffentlichkeit und Politik für ihr Kommen.


Erlebnisreiche Reise

Danach hieß es ,,Bühne frei!" und "Leinen los!". Zwei gelangweilte Wikinger verlassen ihr Heimatdorf und begeben sich mit einigen frisch Rekrutierten, die sich im Zweikampf erst als echte Männer beweisen müssen, auf eine erlebnisreiche Abenteuerreise.
Im Anschluss an das Theaterstück gratulierten die Leiterinnen des Sonnenhauses herzlich mit einem großen Blumenstrauß - natürlich stilecht mit Sonnenblumen ausgeschmückt - einer Mitarbeiterin zu ihrem 40. Dienstjubiläum.