Neudrossenfeld — Das gibt es auch nicht so oft in einem Verein: Eine extra Jahresversammlung für die Jugend. Bei den "Alten Treuen" ist das der Fall, und das hat seinen Grund. Denn die Neudrossenfelder Schützengesellschaft besitzt mit die größte Nachwuchsabteilung im Schützengau Oberfranken, 99 Jungen und Mädchen gehören ihr an.
Und man kann Erfolge auf allen Ebenen im Schieß- und Bogensport vorweisen, freute sich Jugendleiter und Schützenmeister Jürgen Küfner im Rückblick bei der Zusammenkunft im vereinseigenen Schützenheim. "Wir sind bis hin zu den deutschen Meisterschaften sehr gut platziert. Ich danke den jungen Leuten für ihren Trainingsfleiß, auch wenn ich manchmal etwas streng bin".
Vorteilhaft für die gute Entwicklung seien die tollen Sportanlagen und auch die Arbeitsgemeinschaft "Sport nach 1" mit der örtlichen Schule, da kämen immer neue Kräfte hinzu. Rege Beteiligungen verzeichnete er neben dem Schießen in den einzelnen Ligen bei den Haupt- und Freundschaftsschießen. Neu soll jetzt wieder an den Fernrunden-Wettkämpfen teilgenommen werden.

Neue Jugendsprecher

Die Neuwahlen unter der Leitung der gemeindlichen Jugendbeauftragten Manuela Stöcker gingen schnell über die Bühne. Jugendleiter bleibt Jürgen Küfner, ihm steht neu Markus Kleinschroth zur Seite. Erster Jugendsprecher wurde Christopher Weigel, sein Stellvertreter ist Maximilian Haider. Als Jugendsprecherin fungieren künftig Ramona Friedlein und als Vertreterin Christina Albrecht. Erstere erhielt auch das Vertrauen als Schriftführerin, die Kasse verwaltet weiter Melanie Bock.
Thomas Erlmann als gemeindlicher Jugendbeauftragten lobte den Schützennachwuchs: "Es ist schön, dass wir Euch haben, Ihr seid eine Vorzeigeabteilung". Der erst kürzlich gewährte Zuschuss für die Nachwuchsarbeit sei gut angelegt.
Unter dem Beifall der Anwesenden überreichte Jürgen Küfner für die Erfolge bei den Bogen-Gaumeisterschaften Medaillen in Gold an Christina Albrecht und Katharina Schmidt, in Silber an Luisa Hauser und Antonia Bachmann und in Bronze an Florian Sebald.

Gute Kameradschaft

Zur Versammlung kam auch Katja Linz aus Neudrossenfeld. Die Zwölfjährige schwärmt vom Verein, bei dem sie noch nicht so lange ist. Der Grund: die gute Kameradschaft. "Ich habe immer meinen Bruder Elia abgeholt, der dort schießt, und bin neugierig geworden. Jetzt bin ich selbst aktiv". Ihr Ziel sei es, vielleicht einmal bei den Deutschen Meisterschaften dabei zu sein. "Geldpreise bei Hauptschießen habe ich schon gewonnen", verrät sie. H. W.