Bei der Jahreshauptversammlung des TSC Mainleus ging Vorsitzender Robert Bosch auf die zahlreichen Veranstaltungen im abgelaufenen Geschäftsjahr ein. Der TSC hat jetzt 506 Mitglieder.
Wirtschaftlich und finanziell war es ein sehr erfolgreiches Jahr. Auch sportlich kann sich die Bilanz sehen lassen. So war zum Beispiel im Fußball die Erste Mannschaft ungeschlagen Meister der A-Klasse und die Zweite Mannschaft schaffte den dritten Platz in der B-Klasse.
Aktuell steht die Erste auf Platz 2 in der Kreisklasse, Meisterschaft noch möglich. Die Zweite Mannschaft belegt Platz 5 in der B-Klasse. Der Vertrag mit Trainer Holger Dittwar wurde verlängert, und es sind zwei Flüchtlinge sind in diese Mannschaft integriert worden.
In der Tennisabteilung ist ein Anstieg der Mitgliederzahl auf auf 119 zu verzeichnen (15 Kündigungen standen 20 Neuaufnahmen gegenüber.) In der neuen Saison sind acht Mannshaften gemeldet.
Im Jubiläumsjahr wurde die Terrasse komplett saniert, im Freisitz wurden neue Fenster angebracht und eine mediterrane Außenküche mit großem Gas-Grill wurde eingebaut.
Erstmals wurde ein Tenniscamp mit Zeltlager durchgeführt, an dem über 20 Kinder teilnahmen. Trotz aller Baumaßnahmen wurden keine Schulden gemacht, Kassiererin Ute Pöpperl legte einen ausgeglichenen Haushalt vor. Die Tennisabteilung finanziert sich ausschließlich über den Sonderbeitrag Tennis und Spenden.
Turnabteilungsleiterin Dagmar Dünkel dankte Übungsleiterin Isabelle Heinelt für ihr großes Engagement im Mutter-Kind-Turnen, an dem regelmäßig 25 bis 30 Kinder teilnehmen. Höhepunkt für die Kinder war wieder der Besuch des Nikolaus (Kurt Richter).


Eine Lanze für die Fitness brechen

Großer Dank ging auch an Übungsleiterin Gisela Turdi für ihren Einsatz in der Fitness-Gymnastik für regelmäßig zwölf bis 15 Frauen, die sich durch Herz-Kreislauf-Training, Verbesserung von Beweglichkeit und Koordination sowie Muskelkräftigung der Rücken-und Bauchmuskulatur fit halten.
Auch die beiden Übungsleiterinnen Natasa Lurz und Manuela Rohleder aus der Zumba-Gruppe wurden gelobt, in der sich mittlerweile 25 zumbabegeisterte Frauen und ab und zu ein Mann mittwochs treffen.
Auch das Gesellige kam nicht zu kurz. "Die Turnabteilung steht gut da", resümierte Dagmar Dünkel.
Jana Kolinsky stellte bei ihrem allersten Abteilungsbericht Tanzsport-Gardeteanz heraus, dass seit Sommer 2015 15 Mädels der Abteilung angehören und fleißig ihre Tänze einstudieren. Künftig werden mehrere Altersgruppen gebildet werden (sechs bis neun Jahre, acht bis zwölf, zehn bis 14 und über 15 Jahre), zwei Tanzmariechen werden neu zum Verein stoßen und zwei neue Trainerinnen verstärken die Abteilung.
Bürgermeister Dieter Adam sieht den TSC auf einem guten Weg und stellte fest, dass bei der Vielzahl der Aktivitäten und Veranstaltungen ("Da ist fast jede Woche was.") der TSC Mainleus immer wieder im Gespräch sei. red