Christine
Messingschlager, 23 Jahre

...ich viel von den schlimmen Geschichten des Krieges hörte. Krieg vermeiden, Frieden wahren muss die Aufgabe sein. Mir gefällt die Kameradschaft, Deshalb bin ich auch in anderen Vereinen aktiv. Ich möchte helfen und gemeinsame Ziele haben.


Michael Pieger, 40 Jahre
...ich noch bei der Bundeswehr diente. Die Kameradschaft wird großgeschrieben. Ich habe hier eine Schützengruppe aufgebaut und bin Vereinsschießwart. Der Verein soll leben. Die Kriegsteilnehmer sterben weg. Es gilt, junge Leute zu integrieren, schließlich sollen der Verein und die Tradition in Schlaifhausen weiterleben.


Markus Schirmer, 33 Jahre
...ich bei der Bundeswehr war. Es gilt, das Gedenken, die Erinnerung und das Mahnen zu bewahren. Eine Herausforderung, die längst nicht selbstverständlich ist. Es macht mich stolz, junge Leute von unserer Sache zu überzeugen. Dazu soll das Schießen den Verein zusätzlich attraktiv machen.


Pascal Schüpferling, 20 Jahre
...die Mischung aus Jung und Alt in diesem Verein passt. Es herrscht hier eine gute Stimmung. Die Sportschützen sind außerdem eine interessante Bereicherung für mich und den Verein.


Martin Kroder, 20 Jahre
...die Kameradschaft unter vielen jungen Leuten, Freunden, Nachbarn, einfach gut ist. Dazu gehört das Gedenken an den Krieg. Der Bruder meiner Oma ist seit dem Zweiten Weltkrieg vermisst. Das bedeutet für mich zusätzlich Gedenken und Mahnung. Zudem bin ich als Vereinsmeister erfolgreicher Sportschütze.