von unserem Mitarbeiter Klaus-Peter Wulf

Kupferberg — Die Verunreinigungen durch Hunde im Stadtgebiet waren ein Thema in der jüngsten Ratssitzung.
Zum wiederholten Male appellierte das gesamte Gremium an die Hundebesitzer, beim "Gassi gehen" Beutel mitzunehmen, die Hinterlassenschaften der Vierbeiner einzutüten und den Kot in der eigenen Mülltonnen zu Hause zu entsorgen. Stellvertretender Bürgermeister Alfred Kolenda (UKW) machte außerdem deutlich, dass die Stadt Kupferberg bei Zuwiderhandlungen erhebliche Geldbußen verhängen kann.

Wiesengräber für Urnen angeregt

SPD-Fraktionssprecher Volker Matysiak stellte den Antrag, im städtischen Friedhof die Anlegung von Wiesengräbern zur Beisetzung von Urnen zu ermöglichen. Die Idee wurde allgemein positiv aufgenommen. Der Bauausschuss soll jetzt die Möglichkeiten ausloten und Vorschläge zusammentragen, um diese dann dem Rat zur weiteren Beratung wieder vorzulegen.

Turmuhr braucht Schlagwerk

Stellvertretender Bürgermeister Alfred Kolenda kündigte an, dass die Turmuhr der St.-Vitus-Kirche ein neues Schlagwerk braucht. Die Beratung darüber wird auf die Tagesordnung der nächsten Ratssitzung genommen. Der Stadt werden Kosten in Höhe von 528 Euro entstehen.
Den drei städtischen Bauhofmitarbeiten zollte Kolenda ein dickes Kompliment für die erledigten Arbeiten im Rahmen der Trinkwasserversorgung. In den letzten Wochen wurden nicht nur zwei Wasserrohrbrüche beseitigt, sondern auch zwei Ober- und drei Unterflurhydranten erneuert, viele Schiebergestänge ausgetauscht und drei neue Streckenschieber installiert. "Es hat alles wunderbar geklappt", lobte Kolenda.
Der Kupferberger Bauhof nutzt bisher ein privates Mulchgerät für verschiedene kommunale Arbeiten. Alfred Kolenda und Bauhofleiter Markus Ott (CSU) regten in der Sitzung an, Gespräche mit der Nachbargemeinde Ludwigschorgast aufzunehmen, um die Möglichkeit auszuloten, deren neu angeschafftes Gerät für Arbeiten in Kupferberg in interkommunaler Zusammenarbeit mit einsetzen zu können. Das Ergebnis wird den Stadträten dann vorgelegt.