von unserer Mitarbeiterin 
Katharina Feulner

Kulmbach — Es war wieder ein kleines Spektakel, das Tierheim-Fest, das am Samstag bei Sonne und am Sonntag bei Regen über die Bühne ging. Von den vielen Besuchern - allein am Samstag kamen 500 - brachten etliche ihre eigenen Hunde mit.
Höhepunkt am Samstagnachmittag war die Zamperl-Show, die auf einem Wiesenstück bei den Parkplätzen stattfand. Ein kleiner Parcours mit Wippe, Slalom-Stäben und Hürden war aufgebaut, den die angemeldeten Hundebesitzer mit ihren Tieren durchlaufen mussten.


Spaß steht im Vordergrund

Dabei kam es, wie Gabriele Fölsche, die Vorsitzende des Tierschutzvereins, erläuterte, nicht so sehr auf Perfektion an: "Es geht vor allem um den Spaß und darum, wer eine witzige Performance abliefert." Sie moderierte die Show mit ihrem Stellvertreter Wolfgang Hain. Neun Teams gingen an den Start, auch die Tierheim-Bewohnerinnen Tessa und Mimi, die auf den dritten Platz kamen. Zweiter wurde die Rhodesian-Ridgeback-Dame Luna, Erster Louis, eine französische Bulldogge. Die Platzierten bekamen Urkunden, und Preise wie Decken oder Leckerli. Zur Unterhaltung spielte am Samstag "Die Musik-WG". Bei einer Tombola gab es über 3000 Preise zu gewinnen - und wer dort nichts bekam, der konnte beim hauseigenen Flohmarkt auf Schnäppchenjagd gehen.
Die vielen Kinder konnten sich auf einer Hüpfburg und bei einer Tierheim-Rallye austoben. Am Nachmittag begeisterte Kinder-Zauberer Markus vor allem die Jüngeren. Beim Strohballen-Spiel mussten sich die Kinder durch einen großen Heuhaufen wühlen und vergrabene Schätze finden - wer den versteckten silberfarbenen Stein fand, bekam dann einen Hauptpreis.
Am Sonntag fand ein Frühschoppen statt, der von den "Amarillos" musikalisch ausgestaltet wurde. Trotz der Regengüsse, die bereits in der Nacht eingesetzt hatten, ließen sich die etwa 150 Besucher den Spaß am Feiern nicht verderben.
Tierheimleiterin Susanne Schilling freute sich wie Vorsitzende Gabriele Fölsche über die große Resonanz. "Wir bedanken uns bei allen Spendern, zum Beispiel für die Tombolapreise", sagte Wolfgang Hain. Und Gabriele Fölsche führte an: "Alles, was wir hier tun, ist ehrenamtlich. Und jeder Cent dient dem Unterhalt des Tierheims."