Kronach — Es ist ein festes Datum im Jahresablauf: die Übergabe des Pressespiegels des internationalen Kunstprojektes "HolzART" vom Organisator Ingo Cesaro an Landrat Oswald Marr. Verbunden damit sind immer ein Rückblick und ein Blick in die Zukunft.
Marr betonte, dass dieses einzige internationale Kunstprojekt im Landkreis Kronach, die "HolzART", von der Bevölkerung, aber auch von den Besuchern des Landkreises sehr geschätzt und angenommen werde. Und wenn dann von Ende Juli bis Ende Oktober die Ergebnisse in Form der Skulpturen in der Ausstellung am Aufgang zur Festung Rosenberg ausgestellt seien, könne man einen Querschnitt der zeitgenössischen Bildhauerkunst anschauen.
Sein Dank galt neben Ingo Cesaro und seiner Frau den Hauptsponsoren, der KMW-Stiftung Marktrodach, den Bayerischen Staatsforsten, dem Bayernwerk, der Sparkasse Kulmbach-Kronach und der Raiffeisen-Volksbank Kronach-Ludwigsstadt und vielen weiteren Unterstützern, darunter auch die beteiligten Gemeinden. Ohne KMW-Stiftung gäbe es schon lange keine "HolzART" mehr. Auch Cesaro sprach den Sponsoren seinen Dank aus.
Als Einzelnem sei es nur mit so einem Netzwerk möglich, dieses Kunstprojekt nicht nur einmalig, sondern über Jahre zu organisieren - dazu mit einem sehr niedrigen Etat. Ein einmaliges Projekt zu organisieren sei keine Kunst, aber das Niveau über die Jahre zu halten, erfordere besondere Anstrengungen, betonte Landrat Oswald Marr. Dies führe zwangsläufig dazu, sehr sparsam zu wirtschaften und auch viel auf den guten Willen der eingeladenen Bildhauer zu setzen.

Sehr gutes Image

Dass "HolzART" in der internationalen Holzbildhauer-Gemeinde ein sehr gutes Image besitzt, zeigt sich daran, dass bereits Bewerbungen eingegangen sind, bevor die neue Ausschreibung überhaupt veröffentlicht wurde. Auch haben bereits beteiligte Bildhauer angefragt, weil sie sich gerne wieder für 2015 bewerben möchten. Erst mit der Übergabe des umfangreichen Pressespiegels und der Zusage der anwesenden Hauptsponsoren, das neue Kunstprojekt, also die "HolzART XIX" vom 13. bis 26. Juli wiederum zu unterstützen, kann Cesaro die Ausschreibung veröffentlichen. red