Hollfeld — Zum allerletzten Heimspiel in der Bayernliga Nord bittet der ASV Hollfeld am heutigen Samstag um 16 Uhr. Dann empfangen die Mrusek-Schützlinge den gesicherten Würzburger FV quasi zu einem Freundschaftsmatch.
Einen Mittelfeldplatz zu erreichen lautete das Saisonziel der Unterfranken. Dieses Ziel haben sie mit 42 Punkten und Rang 11 letztlich erreicht. Für den ASV Hollfeld geht es darum, sich nochmals mit einer ordentlichen Leistung aus der Liga zu verabschieden. Wenigstens ein Unentschieden wäre da sicherlich willkommen, zumal am Samstag nochmals mit einem ordentlichen Zuschauerzuspruch zu rechnen ist. Denn beide Vereine verbindet eine mittlerweile langjährige Fan-Freundschaft. Mit einem Schnitt von ca. 220 Zuschauern kann man der ASV in Anbetracht der widrigen Umstände dieser Saison, in der man sehr lange abgeschlagen auf dem letzten Rang lag, doch noch zufrieden sein.
Die Zeichen auf Abschied stehen auch für vier Spieler des ASV Hollfeld. Johannes Veth (Heiligenstadt) und Martin Taschner (Aufseß) starten ihre Trainerlaufbahn beim SC Heiligenstadt. Dazu gesellen sich noch Christoph Wächter, der die Torhüterposition bei Jahn Forchheim einnehmen wird, und Dominik Schorn, den es zum Landsliga-Aufsteiger SSV Kasendorf und zu seinem Kumpel Jochen Hollfelder verschlägt. Die Spieler sollen nach der Partie in gebührender Form für ihre langjährige Treue zum ASV ausgezeichnet werden.

Schatz-Zwillinge verpflichtet

Die Hollfelder Verantwortlichen und das neue Trainergespann Michael Taschner und Thomas Bornschlegel waren in den vergangenen Wochen sehr aktiv, sodass auch erste fixe Neuzugänge präsentiert werden können. Mit den Zwillingsbrüdern Johannes und Benjamin Schatz (23 Jahre alt) schließen sich zwei bisher bei Saas Bayreuth aktive Spieler den Rot-Schwarzen an. Der Kapitän der Saaser Johannes Schatz soll die Hollfelder Defensive stabilisieren. Sein Bruder soll die frei gewordene Torwartstelle besetzen.
Einen kleinen Ausblick gibt der sportliche Leiter Jürgen Fürst. "Wir wollen mit einem 20 Mann umfassenden Kader, mit mindestens 16 Landesliga-erprobten Spielern in die neue Saison gehen. Der Rest soll mit Perspektivspielern aufgefüllt werden." Deshalb ist davon auszugehen, dass in den nächsten Wochen weitere Neuzugänge, dabei sicherlich auch das ein oder andere in Hollfeld bekannte Gesicht, präsentiert werden können. Trainingsauftakt an der Kulmbacher Straße ist übrigens am 13. Juni um 18 Uhr. hh
ASV Hollfeld: Wächter, Cukaric - Gubitz, Nitschke, Taschner, Kraus, A. Fuchs, M. Fuchs, M. Heißenstein, Schorn, Küfner, Veth, P. Schubert, Rosenzweig, Pimienta, Eberlein, A. Schubert