Eines der herausragenden Ereignisse im Jahresablauf bei der Weismainer Schützengesellschaft ist das Stadtschießen. Zweite Schützenmeisterin Karin Münchenbach und Schatzmeister Michael Zapf, welche die Auszeichnungen vornahmen, freuten sich über die wieder einmal sehr gute Teilnahme von Organisationen, Vereinen und Firmen.
Bei den spannenden Wettkämpfen steht trotz allen Ehrgeizes für den Schießsport das gesellschaftliche Zusammensein im Mittelpunkt. Oft sehen dabei Leute nach ihrer Teilnahme den Schießsport in einem anderen Licht und besseren Verständnis, war die Meinung der Verantwortlichen der Schützengesellschaft. Dass dies alle Jahre immer wieder sehr gut gelingt, zeigte auch 2016 die Teilnehmerzahl. 192 Einzelschützen und 67 Mannschaften mit je drei Schützen hatten sich in diesem Jahr gemeldet. Es ist erfreulich, dass immer wieder auch neue Mannschaften teilnehmen. Eine komplette Schießwoche von den "Amateurschützen" wurde den Verantwortlichen der Schützengesellschaft abverlangt, aber das ganze Schützenteam um die beiden Schützenmeisterinnen Tina Lauterbach und Karin Münchenbach hatte wieder grandios gearbeitet und es gab keinerlei Probleme.
Bei der Siegerehrung zeigte sich Michael Zapf beeindruckt von den einzelnen Schießergebnissen. Hier war wieder eine hohe Qualität bei einigen Hobbyschützen zu erkennen. Für die besten fünf der Kategorien gab es Urkunden, Getränkepreise und Krüge, die treffsichersten Mannschaften durften sich zudem über Bierfässer freuen.


Krassacher ganz vorne

Bei der Mannschaftswertung holte den ersten Platz das Team vom Kapellenerhaltungsverein Krassach mit 569,6 Ringen, dicht gefolgt von der FFW Kaspauer I mit 566,9 Ringen. Das Team FFW Schammendorf wurde Dritter mit 563,0 Ringen. Auf den Plätzen folgten die Monstaaner Raubritter mit 556,3 Ringen und dem Team Gartenfreunde Wunkendorf II mit 539 Ringen.
Einzelstadtmeister wurde mit einem 1,4-Teiler Manuel Stenglein vor Tanja Dauer mit 10,2- Teiler. Drittplazierter wurde Tobias Dorsch mit einem 12,4-Teiler. Den vierten Platz erreichte Werner Bienlein mit einem 13,2-Teiler vor Jonas Halbhuber mit einem 16,4-Teiler. Im Rahmen der Mannschaftswertung war Thomas Eberlein mit 197,7 Ringen bester Schütze. Mit einigen gemütlichen Stunden klang die Siegerehrung aus.
Roland Dietz