Schrauben, Hämmern, Stecken: Mit Tatkraft und vor allem große Herzen machte sich der Helferkreis Egloffstein daran, gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Förtsch (CSU) und den Gemeinderäten Flüchtlingshilfe ganz konkret zu leben. Gemeinsam wurde nach Angaben der Gemeinde Egloffstein das Zimmer einer Flüchtlingsmutter und ihrer drei Kinder umgebaut, ein neues Stockbett für die Kinder aufgebaut und so ein neues Zuhause gestaltet.
Bis dahin hatte die Familie sehr beengt gewohnt, zumal eines der Kinder auch schwerst behindert ist. "Mit dem gespendeten Stockbett haben nun endlich alle einen gemütlichen Schlafplatz", schreibt die Gemeinde.
Organisiert hat diese Aktion Diana Könitzer, die für die Diakonie Bamberg-Forchheim im Landkreis Forchheim die Asylsozialberatung übernommen hat. Sie hat den Kontakt zu den Flüchtlingen und begleitet den Helferkreis Egloffstein, der sich im Frühjahr gegründet hat. Rund 30 Ehrenamtliche engagieren sich hier mittlerweile für die Flüchtlinge, treffen sich regelmäßig und vernetzen sich. Der Bettenaufbau war die erste konkrete Aktion, der mittlerweile weitere gefolgt sind. "Es ist wichtig, dass die Menschen vor Ort sich mit dem Thema beschäftigen und dass sich Menschen finden, die in der Region bekannt sind und die sich für die Integration der Flüchtlinge einsetzen. Dann können wir eine gute Atmosphäre schaffen, die von Toleranz, Offenheit und gegenseitigem Respekt geprägt wird", sagt die Organisatorin Diana Könitzer.
Damit sich die Ehrenamtlichen schnell und unkompliziert austauschen können, wird die Asylsozialberaterin jetzt eine eigene Homepage einrichten - nur eine ihrer Initiativen rund um die Arbeit mit Flüchtlingen im Landkreis. Gute und nachhaltige Strukturen aufzubauen, die die Arbeit mit und für die Flüchtlinge unterstützen, ist eines ihrer Ziele.


Eine eigene Wohnung

Diana Könitzers Aufgabengebiet reicht von der Beratung der Asylsuchenden über das Organisieren von Hilfen bis hin zur Vernetzung von Organisationen, Ehrenamtlichen und Trägern der verschiedenen Angebote.
Mit dem Egloffsteiner Helferkreis steht aktuell eine weitere Hilfsaktion an: "Momentan sind wir dabei Wandfarbe zu organisieren. Dank des Helferkreises kann ein anerkannter Flüchtling eine eigene Wohnung beziehen", freut sich die Asylsozialberaterin. Dass dieser nun nach seinen traumatischen Erlebnissen in seinem Heimatland und auf der Flucht hier endlich ein friedliches neues Zuhause findet, das ist Motivation für Diana Könitzer und die Ehrenamtlichen in und um Egloffstein, weiterzumachen. red