Kreis Kronach — Letztmals vor der Winterpause steht den 16 Kreisligisten eine Doppelbelastung bevor. Der zwölfte Spieltag wird heute Abend unter Flutlicht und am Freitag (15 Uhr) ausgetragen.

Donnerstag

DJK-SV Neufang (15.) -
TSV Steinberg (13.)

Das Nachbarderby steht im Zeichen des Abstiegskampfes. Dass beide Kontrahenten so tief im Tabellenkeller sitzen, war nicht zu erwarten. Zumindest der heutige Sieger kann etwas Boden gutmachen. In der letzten Saison setzten sich die Gastgeber jeweils klar durch. Ist dies heute ab 18.30 Uhr wieder der Fall, dann ziehen die Neufanger am Gast aus Steinberg vorbei.

SCW Obermain (7.) -
SG Roth-Main (2.)

Um 19 Uhr wird dieses Nachbarduell im Weismainer Waldstadion angepfiffen. Dann geht es für die Gäste darum, mit einem Sieg dem Spitzenreiter auf den Fersen zu bleiben.

Freitag

SV W/Neuengrün (5.) -
TSF Theisenort (10.)

Den Kirchweih-Auftakt möchten sich die "Wölfe" nicht durch eine Niederlage gegen den Aufsteiger vermiesen lassen. Dass die Turn- und Sportfreunde Theisenort aber auswärts zu punkten vermag, haben sie schon wiederholt unter Beweis gestellt. In Wolfersgrün hängen die Trauben allerdings hoch.

VfR Johannisthal (6.) -
FC Wallenfels (14.)

Die "Korbmacher" haben es am Sonntag nur knapp verpasst, ihre Position im Kampf um den Aufstieg wieder zu verbessern. Das Versäumte wollen sie morgen gegen den Aufsteiger nachholen. Der ist nach drei Niederlagen in Folge auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen.

ASV Kleintettau (3.) -
FC Kronach (4.)

In der letzten Serie standen sich beide noch in der Bezirksliga gegenüber, und da gewann die Heimelf jeweils mit 2:1. Mit je einem Spiel in Rückstand sind sie erneut voll im Geschäft. Die "Glasmacher" können morgen den FCK auf fünf Punkte distanzieren.

SV Rothenkirchen (12.) -
TSV Weißenbrunn (1.)

Nach dem wichtigen Sieg in Neukenroth hat sich die Situation für den SV Rothenkirchen zumindest etwas entspannt. Ob die Truppe von Uwe Beetz auch morgen punkten kann, ist fraglich. Immerhin ist der Spitzenreiter aus Weißenbrunn zu Gast, der fünf seiner sechs Auswärtsspiele gewonnen hat.

SV Friesen II (8.) -
FC Burgkunstadt (9.)

Nach dem Achtungserfolg beim Tabellenführer rechnet sich die Landesliga-Reserve aus Friesen gute Chancen aus, die Punkte zu behalten. Der FC Burgkunstadt, vor einem Jahr noch als Landesligist im Frankenwaldstadion zu Gast, spielt nämlich weiterhin sehr wankelmütig, sollte aber nicht unterschätzt werden.

FC Burggrub (11.) -
TSV Neukenroth (16.)
Im Derby werden wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt vergeben. Dass der FC Burggrub seinen Heimvorteil nutzen will, steht außer Frage, und die Chancen dazu sind ziemlich groß. Immerhin hat der TSV Neukenroth auswärts noch nicht gepunktet. Ändert sich das unter Interimstrainer Jürgen Zipfel? han