von unserem Redaktionsmitglied 
Bernhard Panzer

Herzogenaurach — Noch dieses Jahr läuft das landkreisweite Projekt "Gesunde Gemeinden in einem gesunden Landkreis". Für Herzogenaurach bedeutet das, dass noch drei weitere Schwerpunkte angepackt werden sollen.
Caterina Hertweck vom Amt für Stadtmarketing informierte den Kulturausschuss in seiner Sitzung am Donnerstagabend über das Projekt, das im April 2013 in Herzogenaurach startete und da den Schwerpunkt "Familien und Senioren" hatte. Seither hat man die städtische Homepage auf das Projekt eingestellt und einen Bereich zur Gesundheit geschaffen. Und auch auf der landkreisweiten Präsentation habe man eine eigene Seite eingerichtet.
Erfolge gab es seither auch, wie die Mitarbeiterin weiter erläuterte. Beispielsweise wurde Bereich "Spaß und Geselligkeit ab 65 Jahren" im Zusammenhang mit der Bewegung derart nachgefragt, dass man schon die zweite Gruppe habe.
Für die nächsten Monate seien drei Schwerpunkte geplant. Beispielsweise geht es um mehr Bewegung im Alltag. Die "Kampagne zum Thema Alltagsbewegung" richtet sich an berufstätige, Eltern und Einkaufende als Berufstätige, erläuterte Hertweck. Das Vorhaben sei quasi eine Verlängerung des Projekts "Motor aus, Kopf an".

Eltern kochen mit Kindern

Junge Schüler und deren Eltern sind die Zielgruppe einer weiteren Aktion, die im Zusammenhang mit der Biobrotaktion steht. Das gesunde Pausenfrühstück ist hier das Ziel, und darüber hinaus. Denn angeboten wird ein Kochkurs für zehn Erstklässler mit ihren Eltern (ab Oktober). Spezielle Elternkochkurse und eine Bücherausstellung sollen das ergänzen.
Und dann hat man noch einen Bewegungskoffer für die ganze Familie im Gepäck. Darin seien unter anderem Spiele enthalten und man könne eine Stadtrallye damit unternehmen, sagte Hertweck. Die Details wisse das städtische Freizeitheim, das sich auch darum kümmere.
Bürgermeister German Hacker merkte an, dass sich dieses Projekt in Herzogenaurach fortsetzen werde. Und zwar über den eigenen Sportentwicklunsgplan. Und außerdem sei Herzogenaurach ohnehin eine bewegende Stadt. Das schreibe man schon im Corporate Design fest, das zurzeit entwickelt wird. Elke Bauer (SPD) hätte gern gewusst, ob es bereits Erfolgsmessungen gibt. Und ihre Fraktionskollegin Petra Mauser ergänzte, dass zwar Bewegung und Ernährung wichtig seien, aber zur Gesundheit auch der Geist mit dazugehöre.