Burgkunstadt — Dass Herz und Humor Hand in Hand gehen, bewies dieses Jahr wieder einmal die Theatergruppe der Kolpingfamilie.
Mit der Komödie "Endlich sind die Weiber fort" erspielten die Weismainer Schauspieler nicht nur die Herzen des Publikums, sondern auch eine stolze Spende für Luis Hoffmann.
Den symbolischen Scheck in Höhe von 500 Euro nahm am Freitag der Vorsitzende des Regens-Wagner-Fördervereins, Wolfgang Sievert, entgegen und bedankte sich bei Theaterleitung Uwe Dück und Andrea Dembowski, auch im Namen des kleinen Luis, recht herzlich.
Der Zweijährige ist aufgrund einer Muskelschwäche auf ein barrierefreies Umfeld angewiesen. Dies soll er nun bei sich zu Hause bekommen. Der Umbau kostet die Familie insgesamt 100 000 Euro.
Die Frage, ob auch die Erlöse der nächsten Saison an einen guten Zweck gespendet werden, stellt sich für die Theatergruppe nicht. Nur wem dann letzendlich der Scheck überreicht wird, ist noch ungewiss.
Das Stück steht jedoch schon heute fest: Im Juni 2016 dürfen sich die Zuschauer im Weismainer Kastenhof auf das Stück "Jennerwein - Blut von da Gams" freuen. red