von unserem Mitarbeiter 
Karl-Heinz Hofmann

Stockheim — Der Weißenbrunner Bürgermeister, Egon Herrmann (SPD) bleibt weiterhin Vorsitzender im Kreisverband des Bayerischen Gemeindetags. In geheimer Wahl wählten ihn die 18 Bürgermeister im Landkreis Kronach - plus der Zweckverbandsräte-Stimmen - mit 22 von 24 abgegebenen Stimmen. Vorgeschlagen hatte Herrmann bei der konstituierenden Sitzung im Rathaus Stockheim der dienstälteste Bürgermeister im Landkreis, Hans Peter Laschka (CSU) aus Mitwitz. Als Stellvertreter schlug der Steinwiesener Bürgermeister Gerhard Wunder (CSU) den Bürgermeister von Wallenfels, Jens Korn (CSU) vor, der 17 Ja-Stimmen erhielt. Per Akklamation wurden dazu Hans Peter Laschka (CSU) als Kassierer und Norbert Gräbner, Marktrodach (SPD) sowie Hans Pietz. Pressig (FW), als Revisoren bestimmt. Auch Schriftführer Christian Reuss (Geschäftsleiter der Gemeinde Weißenbrunn) wurde einstimmig bestätigt.
Die gute Laune der Frankenwald-Bürgermeister konnte auch der Direktor der Geschäftsstelle des Bayerischen Gemeindetages in München, Hans Peter Mayer, nicht vermiesen. Finanzausgleich, Stabilisierungshilfen, Schlüsselzuweisungen und Zinsentwicklung waren Themen in seinem Referat über Kommunale Finanzen. Bürgermeisterin Gabi Weber (Teuschnit, CSU) nannte die Bestimmungen für Stabilisierungshilfen als absolut unklar und fragte, nach welchen Kriterien man die Kommunen fördere? Mayer zufolge hat der Bayerische Gemeindetag wegen fehlender Klarheit in den Bestimmungen bereits ein Gutachten in Auftrag gegeben. Ziel sei es, Gerechtigkeitslücken aufzudecken und zu beseitigen. Die Zahl der Anträge auf Stabilisierungshilfe steige, weshalb man die Kriterien konkreter festlegen müsse.
Gerhard Wunder (Steinwiesen, CSU) fasste zusammen, dass in einem strukturschwachen Raum wie dem Frankenwald die Förderung des Schülertrans ports, eine Investitionspauschale und die Förderung des Straßenbaus dringend seien.
Mayer zufolge arbeitet der Gemeindetag am Ziel einer Stärkung der Schlüsselzuweisungsmasse zugunsten höherer Investitionen und mehr Gerechtigkeit, denn die Unterschiede in den Zuweisungen seien zu groß. Eine Zeitbombe ticke im Straßenbau, hier müsse mehr Geld fließen. Zudem sprach er sich für eine weitere Förderungen von Kinderkrippen aus.