Bamberg — Im wichtigen Auswärtsspiel der Bundesliga auf der Keppeler-Arena ist den Keglern des SKC Victoria Bamberg am Samstag ein souveräner 7:1-Auswärtserfolg beim Tabellenvorletzten SKC Blau Weiß Peiting gelungen. Sowohl im Spiel in die Vollen als auch im Abräumen war die Victoria überlegen, was auch im Gesamtergebnis von 3639:3495 Holz zu erkennen ist. Beste Bamberger waren Manuel Weiß mit 641 und Nicolae Lupu mit 635 Kegeln. Nach den Niederlagen des KC Schwabsberg und der Lorscher Nibelungen steht der SKC Victoria nun auf Platz 2 der Tabelle und kann sich nun im Heimspiel gegen Amberg bereits die Bronzemedaille sichern.
"Peiting kann zu Hause für fast jeden sehr gefährlich werden. Daher wollten wir kompakt auftreten. Wir mussten auch so manche Schrecksekunde durchleben, aber das Team hat sich in jeder Phase des Spiels super unterstützt. Und das macht mich heute sehr stolz", sagte Trainer Csanyi nach dem Auswärtsspiel, in dem er zu Beginn Nicolae Lupu und Florian Fritzmann gegen Hitzlberger und Dukowsky auf die Bahnen beorderte. Lupu hatte zu Beginn mächtig Probleme mit seinem Widersacher, obwohl Hitzlberger auch immer wieder ausreichend Angriffsfläche bot. Hitzlberger ging mit 2:0 Satzpunkten (SP) in Führung. Dies wurmte den Bamberger Ausnahmespieler sehr, das war Motivation pur. Mit 166:153 schlug Lupu zurück und lag im Gesamtergebnis vorne. Am Ende eines spannenden Duells stand es 167:159 für Lupu, und der Ausgleich zum 2:2 nach Sätzen war geschafft. Der Mann schaftspunkt (MP) ging aufgrund des höheren Ergebnisses an Lupu (635:622).
Fritzmann kam zwar gut aus den Startlöchern, musste sich aber knapp mit 150:152 geschlagen geben, obwohl Peiting bereits nach acht Kugeln aufgrund einer Verletzung auswechseln musste und Bachinger ins Spiel kam. Davon völlig unbeeindruckt machte sich Fritzmann auf, das Blatt zu wenden. Erst glich er mit 140:125 aus, um danach abermals zu siegen. Mit 143:126 ging er 2:1 in Führung und hatte sich einen Vorsprung von 30 Kegeln erspielt. Zuletzt unterlag der Bamberger zwar mit 152:160, hatte sich den MP aber mit 585:563 gesichert. Der SKC Victoria führte mit 35 Holz.
Im mittleren Spielabschnitt kamen Christian Jelitte und Uwe Wagner gegen Habiger und Hüller zum Einsatz. Vom Start weg dominierten beide Bamberger ihre Duelle. Konstant zogen beide "Gelb-Schwarzen" ihr Spiel durch. Jelitte siegte im zweiten Satz mit 152:139 und Wagner mit 160:143. Jelitte spielte auf gutem Niveau weiter (153) und machte vorzeitig den Sack zu, da Habiger bei 150 hängen blieb. Bei Routinier Wagner war inzwischen der Faden gerissen: 118:133. Den Durchhänger schüttelte Wagner schnell ab und zeigte nun wieder guten Kegelsport. Hüller konnte nicht mehr folgen. Mit 3:1 SP und 594:519 war der dritte MP gesichert. Jelitte gab den letzten Satz mit 137:145 ab. Auch hier ging der MP mit 3:1 SP und 595:575 an den Bamberger. Mit 4:0 MP und einem Vorsprung von 130 Kegeln gingen nun Dominik Kunze und Manuel Weiß gegen Aigner und Hickisch auf die Bahnen.
Kunze begann mit 161:148, während es bei Weiß gegen Hickisch mit 156:156 eine Satzteilung gab. Kunze zog sein Spiel weiter durch und wurde mit einem 157:151 belohnt. Weiß zog voll mit und gewann den Satz mit 169:164. Nun erging es Kunze wie Wagner. Mit 128 setzte der die Bahn in den Sand und musste mit ansehen, wie Aigner mit 147 herankam. 2:1 und 446:446 aus Sicht von Kunze. Auch Weiß musste nach einem 148:146 für Hickisch den Ausgleich zum 1,5:1,5 hinnehmen. Kunze konnte sich zwar nochmals steigern, aber Aigner zeigte nun seine Klasse. Mit 162:143 ging der Satz an den Peitinger und so ging der MP bei 2:2 SP mit 608:589 ebenfalls an Aigner. Mit Wut im Bauch spielte Weiß seinen letzten Satz. Auf 100 in die Vollen folgten 69 im Abräumen. Gegen die 170 von Weiß hatte Hickisch keine Antwort und musste sich nach seinen 140 mit 1,5:2,5 SP und 608:641 geschlagen geben. Fünf direkte Duelle und die Überlegenheit in der Mannschaftsleistung führten zum Endstand von 7:1 für den SKC Victoria. maha
SKC BW Peiting -
SKC Victoria Bamberg 1:7
(9,5:14,5 Satzpunkte, 3495:3639 Holz)
Hitzlberger - Lupu 2:2 (622:635)
Dukowsky/Bachinger -
Fritzmann 2:2 (563:585)
Habiger - Jelitte 1:3 (575:595)
Hüller - Wagner 1:3 (519:594)
Aigner - Kunze 2:2 (608:589)
Hickisch - Weiß 1,5:2,5 (608:641)