Christiane Reuther

Mit den Herbstkonzerten wird die Jubiläumspielzeit in Schloss Oberschwappach eröffnet. Musik der Romantik erklingt am 12. und 13. November im Spiegelsaal. Seelenverwandt verbindet sich romantische Musik mit der herbstlichen Jahreszeit: Eine in Farben getauchte Natur, mildes Sonnenlicht, Nebel und jäh aufbrausende Stürme.
In den Werken der Herbstkonzerte im Spiegelsaal von Schloss Oberschwappach sind die typischen Affekte der Jahreszeit abgebildet in Meisterwerken von Mendelssohn, Brahms und Schubert.
Das Bamberger Streichquartett eröffnet das Konzert mit der Streichersinfonie Nr. 2 in D-Dur vom 14-jährigen Mendelssohn Bartholdy. Stürmisch, energisch und schnell sind die Ecksätze, kontrastierend der ausgesungene langsame Satz. Eine Talentprobe des jungen Genies.
"Auskomponiert" fühlte sich Brahms 1891 nach seinem letzten Streichquintett und meinte, "es sei jetzt alles gesagt", als er den außergewöhnlichen Klarinettisten Richard Mühlfeld kennen- und schätzen lernte. Für ihn komponierte er seine letzten Werke, darunter das himmlisch-schöne Klarinettenquintett h-Moll op. 115. Allein das Adagio, einem ungarischen Hirtenlied nachempfunden, belohnt die Zuhörer reich. Es musste in der Uraufführung wiederholt werden, so hingerissen waren die Zuhörer.
Zu den Höhepunkten von Franz Schuberts Schaffens zählt das d-Moll-Quartett D 810. Sein früheres Lied "Der Tod und das Mädchen", nach Texten von Matthias Claudius, nimmt er als Affektzentrum und fächert es auf in fünf Variationen.


Der Schmeichler Tod

Die Dramatik ist kaum zu überbieten: Der Tod umschmeichelt das junge Mädchen ("bin nicht wild"), lockt ("willst sanft in meinen Armen schlafen") und droht. Am Ende eine Jagd auf Leben und Tod. Schuberts d-Moll-Quartett gehört zu den wichtigsten Werken der gesamten Literatur.
Mit diesem exzellenten Programm eröffnet die Jubiläumsspielzeit "25 Jahre Oberschwappacher Schlosskonzerte" das renommierte Bamberger Streichquartett und Sigrun Felicitas Vortisch, Klarinette. Karlheinz Busch moderiert.
Die Konzerte im Schloss Oberschwappach finden am Samstag, 12. November, um 19 Uhr und Sonntag, 13.November, um 11 und 18 Uhr statt.
Wenige Restkarten (das Konzert am Sonntag um 11 Uhr ist ausverkauft) gibt es unter Rufnummer 09529/950 562 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 9 Uhr) oder über roth-julian@web.de.