von unserer Mitarbeiterin Pia Bayer

Tambach — "Jetzt kann ich's vergessen", denkt sich Doris Henkel und locht ein. Gerade hat sie zwei Bälle ins Aus geschossen und beendet ein Par 4 mit einer "6" - Double Bogey. Sie steckt ihren Putter zurück ins Bag und geht zu Abschlag 18. Drei Schläge später ist sie die neue Clubmeisterin des Golfclub Coburg Schloss Tambach.
Es war einer der spannendsten Damen-Wettkämpfe, die der Golflcub Coburg bislang bei seinen Clubmeisterschaften erlebt hat. Vier Favoritinnen hatte das Feld, als es darum ging, die neuen GCC-Clubmeister zu küren: Isabella Lünz (Clubmeisterin 2013), Marion Hein, Natalja Roos (Clubmeisterin 2012) und Doris Henkel.
Nach dem ersten Spieltag lagen Isabella Lünz mit 82 Schlägen, Marion Hein mit 83 Schlägen und Natalja Roos mit 85 Schlägen nah beieinander, während Doris Henkel schlaggleich mit Damenmannschafts-Captain Dörthe Rietschel mit 93 Schlägen ihren Traum vom Clubmeistertitel schon gedanklich begrub.
"Keiner hatte gedacht, dass ich noch gewinne", erzählt Doris Henkel. Doch die zweiten 18 von 36 Loch hatten noch einige Überraschungen parat.
"Wenn die anderen wie am ersten Tag spielen, brauche ich eine 71, um noch Chancen auf den Titel zu haben", rechnet sich Doris Henkel nach Tag 1 der Clubmeisterschaften aus. Das ist nicht unspielbar, aber immerhin ein Schlag unter dem Par-Wert, der für den Tambacher Golfkurs insgesamt ausgewiesen ist.
Der zweite Tag beginnt ganz gut für sie, doch nach zwei Aus-Bällen an Bahn 17 rechnet sie sich, wie eingangs erwähnt, keine Chancen mehr aus. Was folgt, ist wie ein kleines Märchen für Doris Henkel:
Ein guter Abschlag, ein Annäherungsschlag aufs Grün - nur drei Zentimeter von der Fahne entfernt - und ein erlösender Schlussputt zum Birdie auf dem letzten Loch. Damit holte Henkel den Rückstand von elf Schlägen auf die Leistung ihrer Konkurrentinnen vom Vortag auf und gewann die Meisterschaft.
So lautet das Ergebnis am Ende: Doris Henkel ist neue Clubmeisterin der Damen mit 170 Schlägen und damit nur einem Schlag Vorsprung vor Natalja Roos (171 Schläge) und zwei Schlägen Vorsprung vor Marion Hein (172 Schläge). Doris Henkel ist sich aber auch sicher: "Wäre ich im letzten Flight gewesen, hätte ich nicht so eine Runde spielen können. Da war der Druck schon enorm."
Das enge Klassement der Damen spiegelt die Gesamtleistung der GCC-Damen wieder, die in diesem Jahr eine sehr gute Figur machen: Die Damenmannschaft hat den Klassenerhalt nach dem Aufstieg in die 1. Bezirksliga Bayern im letzten Jahr sicher geschafft.
Isabella Lünz und Doris Henkel sind seit der Clubmeisterschaft mit einstelligem Handicap auf der Runde anzutreffen (beide Handicap -9,3) und auch Marion Hein steht knapp vor der Einstelligkeit (-10,4). Mit Alexandra Luther (-8,8) und Natalja Roos (-9,6) kann die Damenmannschaft damit auf eine ganze Hand voll sehr starker Spielerinnen zurückgreifen.
Bei der Clubmeisterschaft der Seniorinnen setzte sich Susanne Meyer-Rohrbach mit 181 Schlägen - dicht gefolgt von Franziska Alboth (185 Schläge) und Helga Wenzel (189 Schläge) - durch und kann damit ihren ersten Titel verbuchen.
Bei den Herren verteidigte Vorjahressieger Klaus Gutheil seinen Titel mit 14 Schlägen Rückstand nicht. Den Titel des Clubmeisters der Herren 2014 sicherte sich stattdessen Konstantin Kotschenreuther mit einer even par-Runde an Turniertag 2 (72 Schläge) und damit insgesamt 146 Schlägen über 36 Loch, vor Thomas Hierlwimmer (149 Schläge) und Klaus Gutheil (160 Schläge). Ebenso erfolgreich verlief die Vierer-Clubmeisterschaft für Konstantin Kotschenreuther mit seinem Partner Stefan Steichele.
Einzig bei den Senioren machte der Vorjahressieger auch in diesem Jahr das Rennen. So sicherte sich Werner Roos mit einer 76er Schlussrunde und damit insgesamt 161 Schlägen souverän auch in 2014 den Titel "Clubmeister Senioren", was insgesamt bereits seinen vierten Titelgewinn darstellt.
Insgesamt nahmen 42 Mitglieder an den Clubmeisterschaften in diesem Jahr teil.