"Wir sind super dabei", freute sich Kämmerin Sabine Fischer bei der Vorstellung des Haushalts 2016, der mit 408 000 Euro fast 100 000 Euro niedriger als im Vorjahr ausfällt. Auf den Verwaltungshaushalt entfallen im Teuschnitzer Schulverband 320 000 Euro, auf den Vermögenshaushalt 88 000 Euro. Der Haushalt wurde einstimmig angenommen.
Die Schulverbandsumlage beträgt 254 000 Euro, der Höchstbetrag der Kassenkredite 53 000 Euro. Das Volumen des Verwaltungshaushalts ist im Vergleich zum Vorjahr um 58 000 Euro kleiner.
Die wesentliche Änderung betrifft die niedrigere Zuführung zum Vermögenshaushalt mit einer Einsparung von 38 000 Euro; auf der Einnahmenseite schlägt sich dabei die Reduzierung der Schulverbandsumlage um 18 000 Euro nieder.
Das im März 2014 in Betrieb genommene Blockheizkraftwerk wirkt sich positiv auf die Stromkosten aus. "Wir hatten damals lange überlegt", erinnerte sich Bürgermeisterin Gabriele Weber (CSU). Der ausschlaggebende Grund dafür sei der aufwendige Unterhalt des Schwimmbads gewesen - insbesondere die sehr hohen Stromkosten. Die Anschaffungskosten von rund 115 000 Euro für das BHKW sollten sich nach sechs bis zehn Jahren amortisieren. Die vorgeschriebene Voraussetzung für die Förderung eines solchen Blockheizkraftwerks sei eine Nutzung von 60 Prozent der Abwärme.


6000 Stunden Volllast

Die nutzt man in Teuschnitz zum Heizen des Schwimmbads. "Das war eine sehr gute Entscheidung", zeigte sich Weber sicher. Wegen der jährlich 6000 Volllaststunden nimmt man nicht wie geplant die pauschal auf insgesamt 30 000 Volllaststunden berechnete Kraft-Wärme-Koppelung-Förderung von einmalig 35 000 Euro in Anspruch. Vielmehr stieg man mit Einverständnis von Eon auf eine auf zehn Jahre verteilte jährliche Förderung um. Diese Förderung richtet sich nach der tatsächlichen Produktion. "Wir konnten die Heizkosten erheblich reduzieren", schloss sich ihr die Kämmerin an. 2013 zahlte der Verband 27 000 Euro, die Rechnung betrug 2014 lediglich 11 000 Euro. Heuer werde man wohl mit 7000 Euro hinkommen. "Wir haben im Vergleich zu 2013 rund 20 000 Euro eingespart und das, obwohl der Strompreis gestiegen ist."


Wieder mehr Schüler

Etwas erfreulicher gestalteten sich auch die Schülerzahlen im Schulverband Teuschnitz, die nach mehreren Jahren wieder stiegen. Derzeit zählt der Schulverband inklusive Inklusionsschüler 73 Kinder: 39 Schüler in Teuschnitz, 21 in Reichenbach, elf in Tschirn sowie zwei in Steinbach am Wald. Die Schulverbandsumlage beläuft sich auf 254 200 Euro: pro Schüler auf knapp 3600 Euro.
Der Verwaltungshaushalt wird durch die Schulverbandsumlage und die Zuführung an den Vermögenshaushalt von 61 000 Euro ausgeglichen.
Der Vermögenshaushalt ist 38 000 Euro kleiner als im Vorjahr. Bei den Investitionen sind auf Wunsch der Schulleitung die Anschaffungen von Whitebo ards für 10 000 Euro und Laptops für 2500 Euro eingestellt. Auf der Einnahmenseite kommt der Grundstücksverkauf an die Stadt Teuschnitz für den Kräutergarten mit 27 000 Euro in Ansatz.
Größere Investitionen sind nicht vorgesehen. Das Haushaltsvolumen im Verwaltungshaushalt wird sich auf knapp über 320 000 Euro pro Jahr einpendeln. Die Schuldentilgung im Vermögenshaushalt wird in den nächsten Jahren abnehmen, da Darlehen auslaufen; 2018 fallen dafür nur noch rund 60 000 Euro an. Auch 2020 wird ein weiterer Kredit auslaufen. "Wir sind auf den besten Weg, schuldenfrei zu werden", freute sich die Bürgermeisterin.
Die Bürgermeisterin informierte über die Umnutzung des Grundschultrakts. Die Stadt Teuschnitz nutzt ihn für das Projekt Arnikastadt. Heuer wurden eine Lehr- und Schauküche sowie eine Wirtschaftsküche bewilligt und gefördert.