Die Schützen um Obmann Wolfgang Bergmann trugen auch den sechsten Rundenwettkampf in Förtschendorf aus. Obwohl niemand die Bestmarke erreichte, wurden hervorragende Mannschaftsergebnisse erzielt. Dazu trugen besonders Janik Löffler, Johannes Müller, Silvia Heinlein und Wolfgang Hofmann bei.
Einige Mannschaften erzielten Bestmarken, etwa der Schützenhort Stockheim mit 1087 Ringen oder die SG Ludwigsstadt III, die erstmals über 1000 Ringe kam. Andere hielten ihre Ergebnisse oder verpassten sie nur um wenige Ringe.
Heinrich Grebner und Harald Scherbel erreichten 298 Ringe. Es folgten Emil Müller (297), Georg Backer, Wolfgang Hofmann und Otto Trinkwalter (je 295). Die Gesamtwertung führt Heinrich Grebner (1789) an, drei Ringe vor Emil Müller (1786). Es folgen Georg Backer und Harald Scherbel (je 1772) und Walter Raab (1766).
Ob eine Mannschaft in die nächsthöhere Liga aufsteigt, hängt von den anderen Ergebnissen im Gau Nord ab.


Auflage - Gauliga

SV Burggrub 886 (5322): Heinrich Grebner 298; Wolfgang Hofmann 295; Hans-Willi Geiger 293; Reinhard Müller (293, Streichergebnis).
SG Pressig 873 (5260): Georg Backer 295; Gerhard Fischer 290; Roland Backer 288.


Gauklasse

SV Förtschendorf 890 (5326): Emil Müller 297; Harald Scherbel 298; Otto Trinkwalter 295; Walter Raab (294, Streicherg.).


A-Klasse

SG Rothenkirchen 861 (5114): Michael Staar 289; Georg Frauenhofer 286; Wolfgang Bergmann 286.
SV Friedersdorf 773 (4547): Paul Zapf 250; Heinrich Nieblich 270; Matthias Rebhan 253; Dietmar Zinke (219, Streichergebnis).
Auch der Abschlusswettkampf der Freihandschützen (B- und C-Klasse) brachte gute Erfolge. Die SG Ludwigsstadt und der SV Förtschendorf schossen erstmals über 1000 Ringe, ebenso der SV Burggrub. Der SH Stockheim II erzielte sein bestes Ergebnis (1087). Die SG Rothenkirchen und der SV Friedersdorf erreichten nicht ganz ihre letzten Ergebnisse.
Viele Freihandschützen verbesserten ihre Ringzahlen gegenüber dem letzten Wettkampf beträchtlich. Der Bester war diesmal Tristan Martin (371, Stockheim) vor Carolin Grüdl aus Ludwigsstadt (369) und Michel Dückerhoff (364, Stockheim).
Die Gesamtwertung führt Carolin Gründl mit 2213 Ringen an, gefolgt von Tristan Martin (2171), Michel Dückerhoff (2153) und Uwe Günter (2052, SV Burggrub).
Durch diese guten Ergebnisse steigt aller Voraussicht nach der SH Stockheim in die A-Klasse auf, und wenn alles gut verläuft der SV Burggrub III, der SV Förtschendorf III oder die SG Ludwigsstadt II in die B-Klasse.


Freihand - B-Klasse

SH Stockheim II 1087 (6442): Michel Dückerhoff 364; Tristan Martin 371; Lukas Eisenbeiß 352.


C-Klasse

SV Förtschendorf II 1001 (5826): Bernd Beständig 333; Werner Konrad 332; Silvia Heinlein 336.
SG Ludwigsstadt III 1033 (4780): Carolin Gründl 369; Janik Löffler 336; Anna Bergmann 328; Christoph Scheidig (289, Streichergebnis).
SV Friedersdorf II 904 (5455): Dominik Kestel 315; Christian Pfadenhauer 301; Rita Löffler 288.
SG Rothenkirchen II 882 (5245): Mathias Beetz 307; Lukas Beetz 285; Johannes Müller 290, Elias Raab 284; Marius Löffler 219, Bastian Tumbach 246 (die letzten drei Ergebnisse werden gestrichen).
SV Burggrub III 1001 (5956): Thomas Ledig 333; Uwe Günther 348; Dieter Schüler 320.
Die besten Einzelteiler erzielten Reinhard Müller (2,2), Heinrich Grebner (2,8) und Hans-Willi Geiger (3,1, alle SV Burggrub). Bei den Freihandschützen ist die Reihenfolge wie folgt: Carolin Grüdl (6,7), Dominik Kestel (17,4), Thomas Ledig und Bernd Beständig (jeweils 19,1).
Den Pokal bei den Aufgelegt-Schützen gewann Heinrich Grebner (113,6 Teiler) vor Wolfgang Bergmann (124,5) und Hans-Willi Geiger (146,2). Bei den Freihandschützen holte sich wie im Vorjahr Tristan Martin mit einem 223,9 Teiler den Pokal vor Carolin Grüdl (260,4) und Werner Konrad (345,7). Beide Pokale wurden wiederum vom Schützenverein Förtschendorf gespendet.
Nach dem Schießen bedankte sich der Vorsitzende des SV Förtschendorf, Harald Scherbel, für die fairen Wettkämpfe. Er hob hervor, dass auch für nächstes Jahr der Elektronik-Schießstand des SV Förtschendorf zur Verfügung stehen würde. Gruppenobmann Wolfgang Bergmann bedankte sich für die Bewirtung, bei Silvia Heinlein für die Hilfe an den Ständen und beim Vorstand des SV Förtschendorf für die Bereitstellung der Stände und der Pokale. eh