Sonnefeld — Mit seinem im Kern seit 2001 unveränderten Vorstand geht der 1875 ins Leben gerufene Kleintierzuchtverein ins 140. Jahr seines Bestehens. Ehrenvorsitzender Dieter Büchner fand für alle Wahlvorschläge ungeteilte Zustimmung der zur Hauptversammlung gekommenen Mitglieder.
Vorsitzender Jörg Faber lobte den optimalen Einsatz für das Hobby. "Die erwarteten Erfolge sind nur bei artgerechter Haltung und Fütterung erreichbar. Das trifft für Rassekaninchen und Rassegeflügel gleichermaßen zu", sagte Faber.
Sonnefelder Züchter seien bundesweit wieder unter den Besten zu finden, stellte er fest, als er auf zahlreiche Höchstnoten und eingefahrene Meistertitel einging. Die Zuchtwarte informierten in Monatsversammlungen über neue Erkenntnisse und Erfahrungen sowie Gesundheitsvorsorge durch Impfungen.
Aus dem Jahresgeschehen griff Faber das gelungene Himmelfahrtsfest der Jugendgruppe, die Kreisgeflügelschau zum Abschluss der Ausstellungssaison 2014 sowie die gesellige Weihnachtsfeier unter Beteiligung der Jungzüchter heraus. "Nicht zuletzt ist eine Nachwuchsgruppe Stolz und Hoffnung zugleich", sagte Faber.
Unter der Obhut von Mathias Faber eignen sich 18 Kinder und Jugendliche bei regelmäßigen Treffs Fachwissen an, um ihre zwei- oder vierbeinigen Lieblinge artgerecht zu pflegen und Schauerfolge vorzubereiten.
Für alle Berufsschichten ist der Kleintierzuchtverein seit inzwischen 140 Jahren Heimat für ihr Hobby der Rasse-Kleintierzucht geworden. "In schweren Zeiten in erster Linie zur Bereicherung des familiären Speiseplans", merkte Faber an.
Detaillierte Einblicke in die ungebrochene Erfolgsserie bei regionalen und überregionalen Ausstellungen gestatteten die Zuchtwarte. Jörg Faber und Mathias Kania erreichten mit ihren Tauben deutsche Meistertitel. Mit Urkunden (Senioren) und Pokalen (Jugend) wurden die Vereinsmeister ausgezeichnet.
Klaus Oelzner