Baiersdorf — Gleich zwei Vorfälle in Baiersdorf hatten am Samstag mit einem dringenden Bedürfnis ihrer Akteure zu tun. In der Forchheimer Straße stieß ein 75-Jähriger am Nachmittag mit seinem Pkw gegen den einer 34-Jährigen und richtete dabei einen Schaden von mehr als 2000 Euro an. Weil er zum Toilettenbesuch nach Hause wollte, weigerte er sich, an der Unfallstelle zu bleiben. Er nannte der Geschädigten lediglich seine Personalien und fuhr davon. Die informierte jedoch die Polizei, die den "Flüchtigen" aufsuchte und schließlich den Unfall ordnungsgemäß aufnahm.
Mit dem Verlust seines Fahrrads endete der Harndrang für einen 73-Jährigen aus einem Nachbarort. Der Mann war am frühen Abend mit dem Rad auf dem Kanalweg von Forchheim nach Baiersdorf unterwegs, als er ein Bedürfnis verspürte. Deshalb legte er das Fahrrad im Wert von 500 Euro am Wegrand ab, versperrte es mit einem Ringschloss und verschwand im nahen Wäldchen.
Als er wieder zurückkam, konnte er sein graues Checker-Rad nicht mehr finden und meldete den Diebstahl schließlich der Polizei. pol