Dem Wunsch der Mitglieder, einen Ehrungsabend zu veranstalten, sind die Verantwortlichen des CSU-Ortsverbandes Ebersdorf gerne nachgekommen. Im Gasthaus Finzel/Lesch wurden für ihre 25-jährige Treue und besonderen Verdienste Schatzmeisterin Edeltraud Gräbner, Revisorin Gisela Fenski und Ortsgeschäftsführer Gerd Stamm ausgezeichnet. Alle drei bringen sich seit Jahren im Ortsvorstand ein. Die Ehrung für eine 40-jährige Zugehörigkeit konnte Manfred Zachert in Empfang nehmen.
Als Delegierte für die Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl wurden gewählt: Gerd Stamm, Sebastian Stamm, Jürgen Heymann, Gunter Angermüller, Rainer Mattern und Michael König. Ersatzdelegierte sind Günther Martin, Edeltraud Gräbner, Michael Staak, Gisela Fenski, Ilona Angermüller und Manfred Zachert. Der Ortsverbandsvorsitzende Rainer Mattern freute sich, dass nach dem Rücktritt von Monika Heß als Dritter Bürgermeisterin die CSU mit Jürgen Heymann weiterhin dieses Amt besetzen könne.
"Sowohl im Gemeinderat als auch im Kreistag sind alle Fernverbindungen, ob Straße, Schiene oder Strom, große Themen", führte er zur Kommunalpolitik aus. Rainer Mattern sagte, zum Netzentwicklungsplan werde es weitere Veranstaltungen geben. Hier seien alle Parteien und Gruppierungen gefordert, zu verhindern, dass das Coburger Land Verlierer auf jeder Trasse ist. Zum Bundesverkehrswegeplan ging er auch ein. So werde der vierspurige Ausbau der B 173 unterstützt.
"Eine Partei ist so stark wie ihre Mitglieder", sagte der Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach und lobte das Engagement der Mitglieder und der Führungsriege des Ortsverbandes. Insbesondere dankte der Abgeordnete Rainer Mattern, der wertvolle Arbeit leiste und als stellvertretender Landrat Anerkennung erfahre. "Die CSU braucht das Fundament der Kommunalpolitik und der Basis", betonte Michelbach. Er ermutigte nicht nachzugeben, was die Kernkompetenzen der CSU betreffe. Auf allen Ebenen werde in der Region sehr gut zusammengearbeitet.
CSU-Kreisvorsitzender Martin Mittag dankte für die große Unterstützung im Kreisverband. Mittag beleuchtete die vielen Einschnitte, die das Coburger Land für die Infrastruktur bereits auf sich genommen habe, und kündigte eine Mitgliederkampagne im Coburger Land an. "Geht auf die Mandatsträger zu, wenn euch der Schuh drückt", appellierte Mittag. Alexandra Kemnitzer