Die Feuerwehr Maierhof kann mit einer Besonderheit aufwarten: Sie hat einen eigenständigen und äußerst aktiven Spielmannszug. Spielleiter Matthias Wirth blickte bei der Jahresabschlussfeier auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Man habe Feiern ausgeschmückt, sei bei Beerdigungen präsent gewesen und habe bei der Konfirmation die Fanfaren erklingen lassen. "Jeder hat sein Bestes gegeben, um den Spielmannszug und die Feuerwehr so lange wie möglich am Leben zu erhalten", sagte Wirth.
Ein besonderer Höhepunkt im Jahresverlauf war ihm zufolge der Festzug in Metzlersreuth, bei dem Nathalie Wirth zum ersten Mal den Stab geführt hatte. "Ich freue mich, wenn jemand flexibel einsetzbar und engagiert ist", dankte Matthias Wirth dem eigenen Nachwuchs.


Premiere in Bayreuth

Auch bei der Landesgartenschau in Bayreuth sei der Spielmannszug Maierhof mit von der Partie gewesen. "Es war ein schöner Auftritt, auch wenn der zweite Auftritt bei strömendem Regen stattfinden musste", so Wirth. Besonders freute sich der Spielleiter, dass in der Wagnerstadt mit Selina Wirth, Mia Maier und Jonas Wirth gleich drei neue Musikanten dabei waren.
Zweiter Bürgermeister Klaus Witzgall stellte den Stellenwert der Vereine heraus. "47 Prozent der Menschen in Bayern üben ein unbezahltes Ehrenamt aus. Es kostet zunächst einmal viel Freizeit, kann aber auch sehr viel Freude und Spaß machen", sagte Witzgall. Vorsitzender Jürgen Schuberth meinte, dass die Feuerwehr Maierhof wie viele andere Vereine ein Alters- und Personalproblem habe. Die Interessen der Mitglieder würden sich verändern. "Für die Zukunft werden wir mit Sicherheit etwas kompakter werden. Aber eine starke Gemeinschaft, wie wir es sind, schafft das", blickte Schuberth zuversichtlich ins neue Jahr.
Im Mittelpunkt der Abschlussfeier stand die Auszeichnung langjähriger Mitglieder. Manfred Maier hält dem Spielmannszug seit 50 Jahren die Treue. Harald Oelschlegel, Bundesstabführer des Deutschen Feuerwehrverbands, zollte dem verdienten Trommler größten Respekt und übergab ihm die Ehrennadel in Gold mit Diamant samt Urkunde und Ehrenbrief.
Auch Kathrin Söllner konnte eine Urkunde in Empfang nehmen. Sie ist seit zehn Jahren aktiv. Außerdem erhielten die einzelnen Gruppenleiter Präsente als kleine Anerkennung für die geleistete Arbeit.