Sonnefeld — Schulspielgruppe und Schulchor lieferten vor Kurzem einen eindrucksvollen Beweis dafür, dass an der Grund- und Hauptschule nicht nur Wissen und Kenntnisse fürs spätere Berufsleben vermittelt werden. Mit Eifer und spürbarer Begeisterung waren Schüler und (überwiegend) Schülerinnen auch bei der Sache, als im Zeichen der musischen Erziehung in der voll besetzten Halle der Märchenabend die Bühne beherrschte.
Es war das Mitdenken des Publikums gefragt. Denn in vier Akten und mit wechselnden Bühnenbildern traf sich die veränderte deutsche Märchenwelt zu Hänsels Geburtstagsparty. Die auf eine streikgefährdete Bahnfahrt verzichtende Hexe war auf ihrem superschnellen Flitzer knieend ebenso dabei wie das langhaarige Rapunzel, der amtsmüde Märchenkönig und Rotkäppchen ohne Wolf.
Noch etwas schlaftrunken eroberte Dornröschen mit dem aktuellen Hit "Atemlos" Bühne und Beifall. Wen wundert's, dass Gretel für den Geburtstagskuchen nur ökologisch angebaute Zutaten verwenden wollte und dass das nach einer Reifenpanne gestresste Schneewittchen sich samt seiner sieben Zwerge als Mitarbeiterin einer beratenden Verbraucherschutzorganisation outete? Schließlich hatten die Organisatoren um Rektor Michael Lege Sprechtexte und Outfit der Akteure ins 21. Jahrhundert katapultiert.
Hervorragend füllte der Schulchor unter Leitung von Ute Pechtold entstehende Pausenzeiten. Für den Bühnen(um)bau zeichneten Nicol Steube und Linda Adler hinter den Kulissen verantwortlich. Florian Lösch sorgte in bewährter Weise für die richtige Tontechnik. Während der Schlussszene demonstrierte Tina Schreyer mit den Kindern auf der Bühne Tanzakrobatik. oe