Seit der Winterpause leiten Michael Finster und Markus Vogentanz das Training des TSV Limbach. Sie siegten mit ihrer Mannschaft beim Punktspieldebüt in der Fußball-A-Klasse Schweinfurt 5 gegen den SV Neuschleichach mit 3:0.
Die Arbeit, die bisher Trainer Torsten Stößel alleine bewältigen musste, wird damit beim TSV Limbach künftig auf zwei Schultern verteilt. Stößel bleibt der Mannschaft als Spieler erhalten. "Es ist immer schwierig, im Winter einzusteigen und dann alles Bisherige umzukrempeln, aber wir haben bereits in den ersten Trainingseinheiten einen positiven Eindruck von der Mannschaft gewonnen", sprach Finster die fünfwöchige Vorbereitungszeit an.
Dass die Mannschaft die neuen Vorgaben und Einstellungen bereits weitgehend verinnerlicht hat, zeigte sie in der Auftaktpartie der Rückrunde gegen den SV Neuschleichach. Zwar fanden die Gäste besser ins Spiel und präsentierten sich in den ersten zehn Minuten sicherer am Ball, doch schüttelte die Heimelf ihre Anfangsnervosität bald ab. Stefan Albert bescherte den beiden Trainerdebütanten nach einer ansehnlichen Kombination über den Flügel und einer präzisen Flanke den Führungstreffer (10.). Dieser gab dem TSV die nötige Sicherheit, um sich etliche Chancen herauszuspielen. Einen Eckball köpfte Spielertrainer Markus Vogentanz zum 2:0 (40.) in die Maschen.


Konter führt zum 3:0

Nach Wiederanpfiff verpasste der TSV lange die Möglichkeit das entscheidende dritte Tor zu erzielen. Von den Gästen kam nun nur noch sehr wenig. Sie fanden keinen richtigen Zugriff mehr auf das Spiel. Jonas Schmitt (84./Neuschleichach) kassierte nach wiederholtem Foulspiel eine Gelb-Rote Karte, und die Gäste mussten das Spiel in Unterzahl beenden. Nachdem eine Offensivaktion des SV erneut in der TSV-Defensive hängen geblieben war, schloss Michael Finster einen Konter zum 3:0-Endstand ab (86.).
Beide Trainerdebütanten feierten als Torschützen und mit drei Punkten einen erfolgreichen Einstand bei ihrem neuen Verein. "Am Ende der Spielzeit wollen wir uns weiter von der Abstiegszone entfernen", erklärte Finster das Saisonziel der aktuell drei Plätze vor den Abstiegsplätzen stehenden Mannschaft. Dafür sei die Mannschaft stark genug, denn sie habe viele junge Spieler mit Potenzial, fügte er an. Gegenwärtig versuchen beide Trainer, die Defensive ihrer Mannschaft zu verbessern. Sie wollen die Grundlage für die kommende Spielzeit legen, um dann in die obere Tabellenregion vorzustoßen. Vorerst ist es aber beiden wichtig, das Team besser kennen zu lernen. "Unser Vertrag läuft bis zum Ende der nächsten Saison", sagte Finster. Somit haben Verein und Trainerduo eine gewisse Planungssicherheit und genug Zeit, mit der Mannschaft an ihren Ideen zu feilen.