Weil sie ohne Sicherheitsgurt gefahren war, hat eine Diebin sich am Dienstag quasi selbst überführt. Die aufmerksamen Beamten der Eberner Polizei haben die Frau auf einem Überwachungsvideo wiedererkannt, nachdem sie die Frau tags zuvor wegen eines Gurtverstoßes verwarnt hatten. Somit war die Beschuldigte der Polizei namentlich bekannt und sie wurde, eie das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet, schnell überführt.
Eine 66-Jährige aus dem Landkreis Haßberge war am Montag gegen 8.30 Uhr in einem Supermarkt in der Straße Alte Ziegelei zum Einkaufen. Während sie den Einkaufswagen mit Waren belud, legte die Frau ihre Geldbörse kurz außerhalb ihres Sichtfeldes auf einem Regal ab. Als die Seniorin sich wenig später wieder zum Regal umdrehte, war das Portemonnaie samt 100 Euro Bargeld weg. Von dem Langfinger fehlte ebenfalls jede Spur.
Jedoch nur anfangs. Denn die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Eberner Polizei, und der Sachbearbeiter sichtete sofort mit den Angestellten des Einkaufsmarktes die Videoaufnahmen. Tatsächlich war der Diebstahl auf dem Band festgehalten.


Bekanntes Gesicht

Während der Polizist das Video anschaute, fiel ihm auf, dass ihm die Diebin bekannt vorkam. Schnell war klar: Die Fremde hatte er am Vortag einer Verkehrskontrolle unterzogen. Und da die Frau den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, war sie von den Beamten mit 30 Euro verwarnt worden.
Über den "Strafzettel" war die Adresse der zunächst Unbekannten schnell ermittelt, und die beiden Ordnungshüter statteten der Frau auch gleich einen Besuch ab. Die 58-Jährige stritt den Diebstahl zunächst ab, schließlich gab sie die Tat zu und überreichte den Polizisten den besagten Geldbeutel.
Die 58-Jährige muss nun neben dem Strafzettel auch mit einem Strafverfahren wegen Diebstahls rechnen.
Mit der Aufmerksamkeit der Beamten hatte die Beschuldigte wohl nicht gerechnet.
Die Polizisten aus Ebern brachten, wie es in der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums heißt, der 66-Jährigen ihre Geldbörse zurück und freuten sich gemeinsam mit der Geschädigten über den guten Ausgang der Geschichte. red