Vor wenigen Wochen erhielt er den Preis der Leipziger Buchmesse 2016 für Belletristik, im Herbst präsentiert er sich den Coburger Literaturfreunden: Guntram Vesper kommt am 27. Oktober auf Einladung des Literaturkreises nach Coburg und liest aus seinem in Leipzig ausgezeichneten Opus magnum "Frohburg". Vesper setzte sich bei der Leipziger Buchmesse gegen renommierte Autorinnen und Autoren wie Marion Poschmann, Roland Schimmelpfennig, Nis-Momme Stockmann und Heinz Strunk durch. In der Begründung der Jury hieß es, Guntram Vesper breite in "Frohburg" "eine umfangreiche Geschichtslandschaft vor uns aus, die von der Gegenwart aus die alte Bundesrepublik, die DDR natürlich, die Nazizeit umfasst und weit in die Geschichte Deutschlands zurückbindet, bis dahin, wohin nur noch die Geschichtsbücher reichen". Besonders gelobt wird auch der Stil des Autors: Man spüre "beim Lesen manchmal gar nicht, wie gleitend diese Sätze einen durch die Zeiten und Geschichten, Namen und Schauplätze tragen", so die Jury weiter.
Guntram Vesper, 1941 in Frohburg bei Leipzig geboren, lebt und arbeitet als freier Autor in Göttingen. Sein Lyrikdebüt "Fahrplan" erschien 1964. Neben Gedichten verfasste er vor allem Hörspiele und Erzählungen. Er wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. ct